Ecsta­sy – und die nicht gerin­ge Men­ge

Den Grenz­wert der "nicht gerin­gen Men­ge" bei Ecsta­sy-Tablet­ten sieht der Bun­des­ge­richts­hof nach wie vor bei 30 Gramm MDMA-Base 1.

Ecsta­sy – und die nicht gerin­ge Men­ge

Aus dem Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs vom 03.12 2008 2 ergibt sich nichts ande­res. Der Bun­des­ge­richts­hof hat dort aus­drück­lich offen gelas­sen, ob die nicht gerin­ge Men­ge der Amphet­amin-Deri­va­te (MDA, MDMA, MDE) in Über­ein­stim­mung mit der für Amphet­amin gel­ten­den Gren­ze auf 10 Gramm Base her­ab­zu­set­zen sei.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 4. Juli 2017 – 2 StR 515/​16

  1. vgl. BGH, Urteil vom 09.10.1996 – 3 StR 220/​96, BGHSt 42, 255, 262; Beschluss vom 15.03.2001 – 3 StR 21/​01, BGH NStZ 2001, 381; BGH, Beschluss vom 05.08.2010 – 2 StR 296/​10, Stra­Fo 2010, 472[]
  2. BGH, Urteil vom 03.12.2008 – 2 StR 86/​08, BGHSt 53, 89, 98[]