Effek­ti­ver Rechts­schutz – und das Fort­be­stehen des Rechts­schutz­in­ter­es­ses

Art.19 Abs. 4 GG ent­hält ein Grund­recht auf wirk­sa­men und mög­lichst lücken­lo­sen Rechts­schutz gegen Akte der öffent­li­chen Gewalt [1]. Zwar ist es mit dem Gebot effek­ti­ven Rechts­schut­zes ver­ein­bar, die Rechts­schutz­ge­wäh­rung vom Fort­be­stehen eines Rechts­schutz­in­ter­es­ses abhän­gig zu machen [2].

Effek­ti­ver Rechts­schutz – und das Fort­be­stehen des Rechts­schutz­in­ter­es­ses

Dabei dür­fen die Anfor­de­run­gen an das Rechts­schutz­in­ter­es­se jedoch nicht in einer der Effek­ti­vi­tät des Rechts­schut­zes zuwi­der­lau­fen­den Wei­se über­spannt wer­den [3].

So ist ein schutz­wür­di­ges Inter­es­se an der Fest­stel­lung der Rechts­la­ge unter ande­rem bei einer fort­wir­ken­den Beein­träch­ti­gung durch einen an sich been­de­ten Ein­griff anzu­neh­men [4].

Den sich hier­aus erge­ben­den Anfor­de­run­gen an die Rechts­schutz­ge­wäh­rung wird der Beschluss des Ober­lan­des­ge­richts nicht gerecht. Das Ober­lan­des­ge­richt hat ein Fest­stel­lungs­in­ter­es­se des Beschwer­de­füh­rers ver­neint, da weder Wie­der­ho­lungs­ge­fahr noch ein Reha­bi­li­ta­ti­ons­in­ter­es­se oder ein schwe­rer Grund­rechts­ein­griff vor­lä­gen. Dabei hat es die Aus­wir­kun­gen der Ver­le­gung auf die ver­fas­sungs­recht­lich gebo­te­ne Reso­zia­li­sie­rung des Beschwer­de­füh­rers nicht berück­sich­tigt. Dies wäre ins­be­son­de­re von dem Hin­ter­grund ange­zeigt gewe­sen, dass der Beschwer­de­füh­rer eine nach­hal­ti­ge Beein­träch­ti­gung sei­ner Reso­zia­li­sie­rungs­mög­lich­kei­ten gel­tend gemacht hat, da sich durch die Ver­le­gung der Beginn sei­ner erfor­der­li­chen sozi­al­the­ra­peu­ti­schen Behand­lung auf unab­seh­ba­re Zeit ver­zö­gert habe. Im Übri­gen ist ein Rechts­schutz­in­ter­es­se des Beschwer­de­füh­rers schon des­halb anzu­neh­men, weil er gegen sei­nen Wil­len aus der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Cel­le ver­legt wor­den ist und sich infol­ge­des­sen noch immer in einer ande­ren Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt befin­det. Dass der Beschwer­de­füh­rer kei­ne Rück­ver­le­gung in die Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Cel­le begehrt hat, ist sach­lich gerecht­fer­tigt, da es dem Beschwer­de­füh­rer in der Sache um die mög­lichst zeit­na­he Umset­zung von Reso­zia­li­sie­rungs­maß­nah­men geht und eine Rück­ver­le­gung nach Cel­le hier­für nicht för­der­lich erscheint. Der Umstand, dass der Beschwer­de­füh­rer sich ent­schlos­sen hat, die durch die Ver­le­gung geschaf­fe­nen Fak­ten hin­zu­neh­men, und nur noch die Fest­stel­lung der Rechts­wid­rig­keit die­ser Maß­nah­me begehrt, recht­fer­tigt es nicht, ihm das Rechts­schutz­be­dürf­nis abzu­spre­chen.

Da bereits aus die­sen Grün­den eine Ver­let­zung des Grund­rechts aus Art.19 Abs. 4 GG vor­liegt, konn­te es das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt in dem hier ent­schie­de­nen Fall dahin­ste­hen las­sen, ob das Ober­lan­des­ge­richt den Antrag des Beschwer­de­füh­rers in einer Wei­se aus­ge­legt hat, die den Rechts­schutz in ver­fas­sungs­wid­ri­ger Wei­se ver­kürzt, indem es den Fest­stel­lungs­an­trag nur auf die Mit­tei­lung des Nie­der­säch­si­schen Jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums, mit der eine Ver­le­gung ange­kün­digt wur­de, nicht aber – wie im Ergeb­nis das Land­ge­richt – auf die tat­säch­lich erfolg­te Ver­le­gung bezo­gen hat. Hier wäre zu beach­ten gewe­sen, dass bei der Aus­le­gung von Anträ­gen den erkenn­ba­ren Inter­es­sen des rechts­schutz­su­chen­den Bür­gers best­mög­lich Rech­nung zu tra­gen ist [5].

Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Beschluss vom 30. Juni 2015 – 2 BvR 2810/​14

  1. vgl. BVerfGE 67, 43, 58; 96, 27, 39; 104, 220, 231; 110, 77, 85; 129, 1, 20[]
  2. vgl. BVerfGE 96, 27, 39 f.; 104, 220, 232; 110, 77, 85; BVerfGK 7, 87, 104; 20, 207, 213[]
  3. vgl. BVerfGE 110, 77, 85; 120, 274, 300; BVerfGK 20, 207, 212 f.[]
  4. vgl. BVerfGE 104, 220, 233; 110, 77, 85; BVerfGK 4, 287, 292; 7, 87, 104; 20, 207, 213; vgl. auch zum Rechts­schutz­be­dürf­nis bei Ver­fas­sungs­be­schwer­den BVerfGE 33, 247, 257 f.; 69, 161, 168; 81, 138, 140[]
  5. vgl. BVerfGK 10, 509, 513[]