Ein­stel­lung nach § 154 Abs. 2 StPO – und die "Tat"

Eine Ein­stel­lung nach § 154 Abs. 2 StPO betrifft die Tat im Sinn des § 264 Abs. 1 StPO 1.

Ein­stel­lung nach § 154 Abs. 2 StPO – und die "Tat"

Der pro­zes­sua­le Tat­be­griff ist zwar gegen­über dem mate­ri­ell­recht­li­chen selb­stän­dig, jedoch sind sach­lich­recht­lich selb­stän­di­ge Taten in der Regel auch pro­zes­su­al selb­stän­dig 2.

Auf die­ser Grund­la­ge begeg­net es kei­nen recht­li­chen Beden­ken, dass das Gericht (ersicht­lich) den Dieb­stahl und die zur Ver­de­ckung began­ge­ne Brand­stif­tung nicht nur als mate­ri­ell­recht­lich, son­dern auch als pro­zes­su­al selb­stän­di­ge Taten bewer­tet und den Dieb­stahl nach § 154 Abs. 2 StPO ein­ge­stellt, die Brand­stif­tung dage­gen abge­ur­teilt hat 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 21. Okto­ber 2014 – 4 StR 376/​14

  1. Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, StPO, 57. Aufl., § 154 Rn. 1, § 154a Rn. 1[]
  2. Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, aaO, § 264 Rn. 6[]
  3. vgl. zur ähn­li­chen Pro­ble­ma­tik beim Ver­de­ckungs­mord: BGH, Beschluss vom 12.07.2011 – 3 StR 189/​11[]
  4. Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, StPO, 57. Aufl., § 154…

    Mindestlohn - und die AnwesenheitsprämieMin­dest­lohn – und die Anwe­sen­heits­prä­mie Zur Erfül­lung des gesetz­li­chen Min­dest­lohns sind alle im Syn­al­lag­ma ste­hen­den Geld­leis­tun­gen des Arbeit­ge­bers geeig­net. Von den im arbeits­ver­trag­li­chen Aus­tausch­ver­hält­nis erbrach­ten Ent­gelt­zah­lun­gen des Arbeit­ge­bers fehlt nur…

    Berufsrechtsverstöße - und der Irrtum des RechtsanwaltsBerufs­rechts­ver­stö­ße – und der Irr­tum des Rechts­an­walts Der Irr­tum des Rechts­an­walts ist im berufs­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren wie im all­ge­mei­nen Straf­recht zu bewer­ten ((Feuerich/​Weyland, BRAO, 9. Aufl., § 113 Rn. 7[]