Ein­zie­hun­gent­schei­dun­gen im Siche­rungs­ver­fah­ren

Die selbst­stän­di­ge Ein­zie­hung eines Gegen­stan­des gemäß § 76a Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 StGB i.V.m. § 74 Abs. 2 Nr. 2, Abs. 3 StGB ist nicht im Siche­rungs­ver­fah­ren nach § 413 StPO, son­dern nur im selb­stän­di­gen Ein­zie­hungs­ver­fah­ren gemäß § 440 Abs. 1 StPO mög­lich 1.

Ein­zie­hun­gent­schei­dun­gen im Siche­rungs­ver­fah­ren

Soweit der hier­für nach § 440 Abs. 1 StPO erfor­der­li­che geson­der­te Antrag nicht gestellt wor­den ist, fehlt es für eine Ein­zie­hung an einer Ver­fah­rens­vor­aus­set­zung.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 16. August 2016 – 5 StR 309/​16

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 25.11.2003 – 3 StR 405/​03; und vom 16.03.2016 – 4 StR 39/​16, Stra­Fo 2016, 256 mwN[]