Erstat­tung von Gebüh­ren des Wahl­ver­tei­di­gers neben einem Pflicht­ver­tei­di­ger

Bei einem Zusam­men­tref­fen von Wahl- und Pflicht­ver­tei­di­gung sind wegen §§ 464a Abs. 2 Nr. 2 StPO, 91 Abs. 2 S. 2 ZPO grund­sätz­lich auch ins­ge­samt nur die Kos­ten für einen Ver­tei­di­ger erstat­tungs­fä­hig. Hat das Gericht aber neben einem vor­han­de­nen Wahl­ver­tei­di­ger einen Pflicht­ver­tei­di­ger zur Siche­rung eines rei­bungs­lo­sen Ver­fah­rens­ab­laufs bestellt und wur­de dies nicht wegen des Ver­hal­tens des Ange­klag­ten oder des Wahl­ver­tei­di­gers erfor­der­lich, sind die Wahl­ver­tei­di­ger­kos­ten in vol­ler Höhe zu erstat­ten.

Erstat­tung von Gebüh­ren des Wahl­ver­tei­di­gers neben einem Pflicht­ver­tei­di­ger

Zwar sind bei einem Zusam­men­tref­fen von Wahl- und Pflicht­ver­tei­di­gung wegen §§ 464a Abs. 2 Nr. 2 StPO, 91 Abs. 2 S. 2 ZPO grund­sätz­lich auch ins­ge­samt nur die Kos­ten für einen Ver­tei­di­ger erstat­tungs­fä­hig [1]. Hat das Gericht aber neben einem vor­han­de­nen Wahl­ver­tei­di­ger einen Pflicht­ver­tei­di­ger zur Siche­rung eines rei­bungs­lo­sen Ver­fah­rens­ab­laufs bestellt und wur­de dies nicht wegen des Ver­hal­tens des Ange­klag­ten oder des Wahl­ver­tei­di­gers erfor­der­lich, sind die Wahl­ver­tei­di­ger­kos­ten in vol­ler Höhe zu erstat­ten [2].

Ober­lan­des­ge­richt Hamm, Beschluss vom 24. Juli 2014 – 1 Ws 305/​14

  1. OLG Schles­wig, Beschluss vom 20.01.2011 – 2 Ws 20/​11 = Beck­RS 2011, 17853; Hil­ger in: Löwe/​Rosenberg, StPO, 26. Aufl., § 464a Rdn. 47 m.w.N.[]
  2. OLG Bran­den­burg NStZ-RR 2013, 95; OLG Hamm NStZ 1983, 571; OLG Mün­chen NStZ 1981, 194; OLG Schles­wig, Beschluss vom 20.01.2011 – 2 Ws 20/​11 = Beck­RS 2011, 17853; Nie­ser in: Graf, StPO, 2. Aufl., § 464a Rdn. 13[]