Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs – und die erfor­der­li­chen Fest­stel­lun­gen

Bei einer auf § 315c Abs. 1 Nr. 2 Buch­sta­be a StGB gestütz­ten Ver­ur­tei­lung wegen vor­sätz­li­cher Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs muss belegt sein, dass durch die dem Ange­klag­ten ange­las­te­te Hand­lung (hier: Nicht­be­ach­tung der Vor­fahrt) 1 Leib oder Leben eines ande­ren Men­schen oder frem­de Sachen von bedeu­ten­dem Wert (kon­kret) gefähr­det wor­den sind.

Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs – und die erfor­der­li­chen Fest­stel­lun­gen

Nach gefes­tig­ter Recht­spre­chung muss die Tat­hand­lung über die ihr inne­woh­nen­de laten­te Gefähr­lich­keit hin­aus in eine kri­ti­sche Situa­ti­on geführt haben, in der – was nach all­ge­mei­ner Lebens­er­fah­rung auf­grund einer objek­tiv nach­träg­li­chen Pro­gno­se zu beur­tei­len ist – die Sicher­heit einer bestimm­ten Per­son oder Sache von bedeu­ten­dem Wert so stark beein­träch­tigt war, dass es nur noch vom Zufall abhing, ob das Rechts­gut ver­letzt wur­de oder nicht 2.

Hier­zu sind nähe­re Anga­ben zu den gefah­re­nen Geschwin­dig­kei­ten und zu der Beschaf­fen­heit des wei­te­ren betei­lig­ten Fahr­zeugs erfor­der­lich 3. Um eine kon­kre­te Gefähr­dung einer frem­den Sache von bedeu­ten­dem Wert beja­hen zu kön­nen, bedarf es – da inso­weit das vom Ange­klag­ten geführ­te Fahr­zeug nicht in Betracht kommt 4 – bestimm­ter Anga­ben zum Wert des Fahr­zeugs der Zeu­gin und zur Höhe des dro­hen­den Scha­dens 5.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 21. Mai 2015 – 4 StR 164/​15

  1. zum Vor­satz sie­he König in: Leip­zi­ger Kom­men­tar zum StGB, 12. Aufl., § 315c Rn.190[]
  2. vgl. BGH, Urteil vom 22.03.2012 – 4 StR 558/​11, NStZ 2012, 384; Urteil vom 30.03.1995 – 4 StR 725/​94, NJW 1995, 3131 f.; Urteil vom 04.09.1995 – 4 StR 471/​95, NJW 1996, 329 f., zu § 315b StGB; SSW-StG­B/Er­n­e­mann, 2. Aufl., § 315c Rn. 22 ff.[]
  3. vgl. BGH, Beschluss vom 29.04.2008 – 4 StR 617/​07, NStZ-RR 2008, 289[]
  4. vgl. BGH, Beschluss vom 19.01.1999 – 4 StR 663/​98, NStZ 1999, 350, 351; Urteil vom 28.10.1976 – 4 StR 465/​76, BGHSt 27, 40[]
  5. vgl. BGH, Beschluss vom 28.09.2010 – 4 StR 245/​10, NStZ 2011, 215, 216; Beschluss vom 29.04.2008 – 4 StR 617/​07, NStZ-RR 2008, 289; zur maß­geb­li­chen Wert­gren­ze sie­he BGH, Beschluss vom 28.09.2010 – 4 StR 245/​10, NStZ 2011, 215; zu den Prü­fungs­schrit­ten sie­he BGH, Beschluss vom 20.10.2009 – 4 StR 408/​09, NStZ 2010, 216, 217[]