Han­del­trei­ben mit Betäu­bungs­mit­teln

Han­del­trei­ben mit Betäu­bungs­mit­teln im Sin­ne von § 29a Abs. 1 Nr. 2 BtMG ist jede eigen­nüt­zi­ge auf den Umsatz von Betäu­bungs­mit­teln gerich­te­te Tätig­keit 1, wobei ver­schie­de­ne Betä­ti­gun­gen, die auf die För­de­rung ein und des­sel­ben Güter­um­sat­zes abzie­len, eine tat­be­stand­li­che Bewer­tungs­ein­heit bil­den 2.

Han­del­trei­ben mit Betäu­bungs­mit­teln

Dem Begriff des Han­del­trei­bens mit Betäu­bungs­mit­teln unter­fal­len sowohl Hand­lun­gen, die unmit­tel­bar der Beschaf­fung und der Über­las­sung von Betäu­bungs­mit­teln an Abneh­mer die­nen, als auch dem eigent­li­chen Betäu­bungs­mit­tel­um­satz nach­fol­gen­de Zah­lungs­vor­gän­ge, ohne dass danach dif­fe­ren­ziert wird, ob der Han­deln­de als Abneh­mer oder als Lie­fe­rant tätig wird 3.

Auch Tätig­kei­ten, die der Erfül­lung von Zah­lungs­ver­bind­lich­kei­ten die­nen, wie etwa die Über­mitt­lung des für eine Betäu­bungs­mit­tel­lie­fe­rung zu ent­rich­ten­den Geld­be­tra­ges vom Abneh­mer zum Lie­fe­ran­ten, erfül­len daher den Tat­be­stand des Han­del­trei­bens mit Betäu­bungs­mit­teln 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 5. August 2014 – 3 StR 340/​14

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 26.10.2005 – GSSt 1/​05, BGHSt 50, 252, 256[]
  2. BGH, Beschluss vom 31.07.2013 – 4 StR 223/​13, NStZ-RR 2014, 144, 145; Weber, BtMG, 4. Aufl., vor §§ 29 ff. Rn. 563 ff. mwN[]
  3. vgl. etwa BGH, Urtei­le vom 17.07.1997 – 1 StR 791/​96, BGHSt 43, 158, 162; vom 07.02.2008 – 5 StR 242/​07, NStZ 2008, 465; Beschluss vom 27.06.2008 – 3 StR 212/​08, BGHR BtMG § 29 Abs. 1 Nr. 1 Kon­kur­ren­zen 7[]
  4. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 05.11.1991 – 1 StR 361/​91, NJW 1992, 1905 vom 17.05.1996 – 5 StR 119/​96, BGHR BtMG § 29 Abs. 1 Nr. 1 Han­del­trei­ben 50; Urteil vom 07.02.2008 – 5 StR 242/​07, NStZ 2008, 465[]