Justizverwaltungsakte – und die nicht zugelassene Rechtsbeschwerde

Entscheidungen des Oberlandesgerichts in Justizverwaltungsakten sind nur dann mit der Rechtsbeschwerde anfechtbar, wenn das Oberlandesgericht diese zugelassen hat (§ 29 Abs. 1 EGGVG).

Justizverwaltungsakte – und die nicht zugelassene Rechtsbeschwerde

Hierüber entscheidet das Oberlandesgericht von Amts wegen, wobei Schweigen Nichtzulassung bedeutet und auch diese nicht anfechtbar ist1.

, Beschluss vom 26. November 2019 – 5 AR (VS) 70/19

  1. vgl. BGH, Beschlüsse vom 27.01.2011 – 5 ARs 6/11; vom 05.05.2011 – 2 ARs 134/11; Meyer-Goßner/Schmitt, StPO, 62. Aufl., § 29 EGGVG Rn. 2[]

Bildnachweis: