Jus­tiz­ver­wal­tungs­ak­te – und die nicht zuge­las­se­ne Rechtsbeschwerde

Ent­schei­dun­gen des Ober­lan­des­ge­richts in Jus­tiz­ver­wal­tungs­ak­ten sind nur dann mit der Rechts­be­schwer­de anfecht­bar, wenn das Ober­lan­des­ge­richt die­se zuge­las­sen hat (§ 29 Abs. 1 EGGVG).

Jus­tiz­ver­wal­tungs­ak­te – und die nicht zuge­las­se­ne Rechtsbeschwerde

Hier­über ent­schei­det das Ober­lan­des­ge­richt von Amts wegen, wobei Schwei­gen Nicht­zu­las­sung bedeu­tet und auch die­se nicht anfecht­bar ist1.

, Beschluss vom 26. Novem­ber 2019 – 5 AR (VS) 70/​19

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 27.01.2011 – 5 ARs 6/​11; vom 05.05.2011 – 2 ARs 134/​11; Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, StPO, 62. Aufl., § 29 EGGVG Rn. 2[]

Bild­nach­weis: