Min­der schwe­rer Fall – oder nach § 49 StGB gemil­der­ter Regel­straf­rah­men?

Das Tat­ge­richt ist zwar bei der Straf­rah­men­wahl nicht ver­pflich­tet, den jeweils für den Ange­klag­ten güns­ti­ge­ren Straf­rah­men zugrun­de zu legen; es unter­liegt viel­mehr sei­ner pflicht­ge­mä­ßen Ent­schei­dung, wel­chen Straf­rah­men es wählt. Es hat aber in einer Gesamt­wür­di­gung zu prü­fen, ob es den nach § 49 StGB gemil­der­ten Regel­straf­rah­men oder den­je­ni­gen eines min­der schwe­ren Falls anwen­det.

Min­der schwe­rer Fall – oder nach § 49 StGB gemil­der­ter Regel­straf­rah­men?

Dies gilt auch in dem Fall, dass das Gericht von einer erheb­lich ver­min­der­ten Steue­rungs­fä­hig­keit des Ange­klag­ten (§ 21 StGB) zum Tat­zeit­punkt aus­ge­gan­gen ist und bei der Straf­rah­men­wahl ange­nom­men hat, dass unter Berück­sich­ti­gung der all­ge­mei­nen Straf­zu­mes­sungs­ge­sichts­punk­te, wegen der erheb­lich ver­min­der­ten Schuld­fä­hig­keit und „erst unter wei­te­rer Berück­sich­ti­gung des ver­typ­ten Mil­de­rungs­grun­des des § 23 Abs. 2 StGB“ von einem min­der schwe­ren Fall im Sin­ne des § 213 Alt. 2 StGB aus­zu­ge­hen sei [1].

Dabei ist jedoch zu beden­ken, dass der zwei­fach gemil­der­te Straf­rah­men des § 212 StGB für den Ange­klag­ten güns­ti­ger ist als der Straf­rah­men des § 213 StGB. Das Tat­ge­richt ist zwar bei der Straf­rah­men­wahl nicht ver­pflich­tet, den jeweils für den Ange­klag­ten güns­ti­ge­ren Straf­rah­men zugrun­de zu legen; es unter­liegt viel­mehr sei­ner pflicht­ge­mä­ßen Ent­schei­dung, wel­chen Straf­rah­men es wählt [2]. Es hat aber in einer Gesamt­wür­di­gung zu prü­fen, ob es den nach § 49 StGB gemil­der­ten Regel­straf­rah­men oder den­je­ni­gen eines min­der schwe­ren Falls anwen­det [3].

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 6. Mai 2020 – 2 StR 52/​20

  1. zur Prü­fungs­rei­hen­fol­ge vgl. BGH, Beschluss vom 26.10.2011 – 2 StR 218/​11, NStZ 2012, 271[]
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 04.06.2015 – 5 StR 201/​15[]
  3. vgl. BGH, Beschluss vom 11.08.1987 – 3 StR 341/​87, BGHR StGB § 1 Straf­rah­men­wahl 4; Schä­fer/​Sander/​van Gemme­ren, Pra­xis der Straf­zu­mes­sung, 6. Aufl., Rn. 933 mwN[]