Rechts­mit­tel­rück­nah­me durch den Ver­tei­di­ger – und der Streit um sei­ne Ermäch­ti­gung

Das Rechts­mit­tel wird durch den Ver­tei­di­ger wirk­sam zurück­ge­nom­men, § 302 ABs. 1 StPO, wenn im Zeit­punkt der Abga­be der Rück­nah­me­er­klä­rung lag die gemäß § 302 Abs. 2 StPO erfor­der­li­che aus­drück­li­che Ermäch­ti­gung der Ange­klag­ten vor­liegt.

Rechts­mit­tel­rück­nah­me durch den Ver­tei­di­ger – und der Streit um sei­ne Ermäch­ti­gung

Für die­se ist eine bestimm­te Form nicht vor­ge­schrie­ben, so dass sie auch münd­lich – und auch tele­fo­nisch – erteilt wer­den kann. Für ihren Nach­weis genügt die anwalt­li­che Ver­si­che­rung des Ver­tei­di­gers 1.

Eine sol­che anwalt­li­che Ver­si­che­rung liegt in der Erklä­rung des Ver­tei­di­gers, er neh­me die Revi­si­on namens und im Auf­trag der Ange­klag­ten zurück.

Ein Moti­virr­tum – etwa auf­grund recht­li­cher Fehl­vor­stel­lun­gen – ist ohne Ein­fluss auf die Wirk­sam­keit der Ermäch­ti­gung 2.

Der wirk­sa­mer Wider­ruf einer dem Ver­tei­di­ger erteil­ten Ermäch­ti­gung ist nur zuläs­sig, solan­ge die Rück­nah­me­er­klä­rung noch nicht bei Gericht ein­ge­gan­gen ist 3.

An eine danach wirk­sa­me Revi­si­ons­rück­nah­me durch den Ver­tei­di­ger ist die Ange­klag­te gebun­den, die Rück­nah­me ist grund­sätz­lich unwi­der­ruf­lich und unan­fecht­bar 4.

Die Unzu­läs­sig­keit der Revi­si­on infol­ge wirk­sam erklär­ter Revi­si­ons­rück­nah­me kann nur das Revi­si­ons­ge­richt fest­stel­len (§ 349 Abs. 1 StPO). Für eine Ent­schei­dung des Tatrich­ters nach § 346 Abs. 1 StPO ist dane­ben kein Raum 5. Es ver­bleibt auch dann bei der allei­ni­gen Befug­nis des Revi­si­ons­ge­richts, wenn die­ser Unzu­läs­sig­keits­grund mit hier eben­falls gege­be­nen Män­geln der Form- oder Fris­tein­hal­tung zusam­men­trifft 6.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 20. Febru­ar 2017 – 1 StR 552/​16

  1. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 06.12 2016 – 4 StR 558/​16; vom 15.04.2015 – 1 StR 112/​15, NStZ-RR 2016, 24 f.; und vom 16.12 1994 – 2 StR 461/​94[]
  2. BGH, Beschluss vom 24.08.2016 – 1 StR 380/​16[]
  3. BGH, Beschluss vom 06.12 2016 – 4 StR 558/​16[]
  4. BGH, Beschlüs­se vom 06.12 2016 – 4 StR 558/​16; und vom 15.04.2015 – 1 StR 112/​15, NStZ-RR 2016, 24[]
  5. BGH, Beschluss vom 23.11.2005 – 1 StR 436/​05[]
  6. vgl. BGH, Beschluss vom 15.04.2015 – 1 StR 112/​15, NStZ-RR 2016, 24[]