Rücktritt vom beendeten Versuch – unter Mithilfe Dritter

Der Täter kann für das gemäß § 24 Abs. 1 Satz 1 2. Alt. StGB von ihm zur Annahme eines strafbefreienden Rücktritts vom beendeten Versuch geforderte Ingangsetzen einer neuen Kausalkette, die für die Nichtvollendung der Tat ursächlich, oder jedenfalls mitursächlich wird, auch Dritte hinzuziehen1.

Rücktritt vom beendeten Versuch - unter Mithilfe Dritter

Dass daneben andere; vom Willen des Täters unabhängige Umstände zur Verhinderung der Tatvollendung beitragen, steht einem strafbefreienden Rücktritt ebenso wenig entgegen wie die Möglichkeit, etwas anderes oder mehr zu tun, um die Vollendung der Tat mit größerer Sicherheit zu verhindern2.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 12. September 2018 – 2 StR 113/18

  1. BGH, Urteil vom 22.08.1985 – 4 StR 326/85, BGHSt 33, 295 (302); Beschluss vom 25.02.1997 – 4 StR 49/97, NStZ-RR 1997, 193; Urteil vom 13.03.2008 – 4 StR 610/07, NStZ 2008, 508, 509 []
  2. vgl. BGH, Urteil vom 07.11.1984 – 2 StR 521/84, NJW 1985, 813, 814; BGH, Beschluss vom 09.12 1998 – 5 StR 584/98, NStZ 1999, 128 []