Schwe­re Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­le­nen

Die Vor­schrift der gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung mit­tels einer das Leben gefähr­den­den Behand­lung nach § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB wird durch den Qua­li­fi­ka­ti­ons­tat­be­stand der schwe­ren Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­le­nen nach § 225 Abs. 3 Nr. 1 StGB ver­drängt 1

Schwe­re Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­le­nen

Der Bun­des­ge­richts­hof hat bereits zum Ver­hält­nis von § 306b Abs. 2 Nr. 1 StGB bzw. von § 250 Abs. 2 Nr. 3 Buch­sta­be b StGB zu § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB ent­schie­den, dass die der Qua­li­fi­ka­ti­on des § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB zu Grun­de lie­gen­de abs­trak­te Lebens­ge­fähr­dung durch die Qua­li­fi­ka­ti­on der vor­sätz­li­chen kon­kre­ten Lebens­ge­fähr­dung, die zu den Straf­schär­fun­gen nach § 250 Abs. 2 Nr. 3 Buch­sta­be b StGB und § 306b Abs. 2 Nr. 1 StGB führt, ver­drängt wird 2.

Dies hat sei­nen mate­ri­el­len Grund dar­in, dass abs­trak­te Gefähr­dungs­de­lik­te gegen­über den die sel­ben Rechts­gü­ter schüt­zen­den kon­kre­ten Gefähr­dungs­de­lik­ten sub­si­di­är sind 3.

Nichts ande­res gilt für das Ver­hält­nis von § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB zur schwe­ren Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­le­nen gemäß § 225 Abs. 3 Nr. 1 StGB, denn Grund der Straf­schär­fung ist auch hier, dass die schutz­be­foh­le­ne Per­son durch die Tat nach § 225 Abs. 1 StGB in die kon­kre­te 4 Gefahr – unter ande­rem – des Todes gebracht wird. Dane­ben ist für eine Ver­ur­tei­lung wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung auf­grund der bloß abs­trak­ten Lebens­ge­fähr­dung nach § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB kein Raum.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. Juni 2016 – 3 StR 22/​16

  1. vgl. Fischer, StGB, 63. Aufl., § 225 Rn. 21[]
  2. BGH, Beschlüs­se vom 09.07.2004 – 2 StR 170/​04 4; vom 12.08.2005 – 2 StR 317/​05, BGHR StPO § 224 Abs. 1 Nr. 5 Geset­zes­kon­kur­renz 1, jeweils zu § 250 Abs. 2 Nr. 3 Buch­sta­be b StGB; Beschluss vom 18.07.2007 – 2 StR 211/​07, BGHR StGB § 306b Abs. 2 Nr. 1 Kon­kur­ren­zen 1 zum Ver­hält­nis zur schwe­ren Brand­stif­tung[]
  3. LK/​Rissingvan Saan, StGB, 12. Aufl., Vor­bem. zu §§ 52 ff. Rn. 130 mwN[]
  4. vgl. Münch­Komm-StG­B/Hard­tung, 2. Aufl., § 225 Rn. 36 mwN[]