Erkun­di­gungs­pflich­ten eines Kauf­manns

Der sub­jek­ti­ve Tat­be­stand einer leicht­fer­ti­gen Steu­er­ver­kür­zung (§ 378 AO) kann nicht mit dem blo­ßen Unter­las­sen einer Anzei­ge nach § 19 GrEStG ver­neint wer­den. Den Steu­er­pflich­ti­gen tref­fen viel­mehr Infor­ma­ti­ons- und Erkun­di­gungs­pflich­ten auch über sei­ne Erklä­rungs- und Anzei­ge­pflich­ten, die aus der Steu­er­pflicht fol­gen.

Erkun­di­gungs­pflich­ten eines Kauf­manns

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 19. Febru­ar 2009 – II R 49/​07