Ver­deck­te Ein­la­ge von Gesell­schafts­an­tei­len – und der "Ver­äu­ße­rungs­preis"

Nach § 17 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. Satz 1 EStG steht die ver­deck­te Ein­la­ge 1 von Antei­len einer Kapi­tal­ge­sell­schaft in eine ande­re Kapi­tal­ge­sell­schaft dem Gewinn aus einer Ver­äu­ße­rung von Antei­len an einer Kapi­tal­ge­sell­schaft gleich, es lie­gen damit Ein­künf­te aus Gewer­be­be­trieb vor.

Ver­deck­te Ein­la­ge von Gesell­schafts­an­tei­len – und der "Ver­äu­ße­rungs­preis"

Gemäß § 17 Abs. 2 Satz 2 i.V.m. Satz 1 EStG bemisst sich der Gewinn nach dem gemei­nen Wert der Ein­la­ge abzüg­lich von deren Anschaf­fungs­kos­ten.

Gemäß § 17 Abs. 2 Satz 2 i.V.m. Satz 1 EStG ist als "Ver­äu­ße­rungs­preis" für die ein­ge­leg­te Betei­li­gung der soge­nann­te gemei­ne Wert anzu­set­zen und die­ser nach §§ 9 und 11 BewG zu bestim­men 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 29. August 2018 – 1 StR 263/​18

  1. vgl. dazu Weber­Grel­let in Schmidt EStG 36. Aufl. § 17 Rn. 101 m.w.N.[]
  2. vgl. Schmidt in: Herrmann/​Heuer/​Raupach, EStG/​KStG, Stand 6/​2018, § 17 Rn. 230; Gosch/​Oertel in: Kirch­hof, EStG, 17. Aufl.2018, § 17 Rn. 80; Oel­le­rich in: Bordewin/​Brandt, EStG, Stand 8/​2018, § 17 Rn.206, 369; Schmidt/​WeberGrellet, EStG, 37. Aufl., § 17 Rn. 110; BFH, Urteil vom 14.07.2009 – IX R 6/​09, BFH/​NV 2010, 397[]