Ver­min­der­te Schuld­fä­hig­keit – und die Straf­zu­mes­sung

Ob bei Vor­lie­gen ver­min­der­ter Schuld­fä­hig­keit im Sin­ne des § 21 StGB eine Straf­mil­de­rung vor­zu­neh­men oder zu ver­sa­gen ist, hat der Tatrich­ter unter Berück­sich­ti­gung aller Umstän­de des Ein­zel­falls nach pflicht­ge­mä­ßem Ermes­sen zu ent­schei­den 1.

Ver­min­der­te Schuld­fä­hig­keit – und die Straf­zu­mes­sung

Im Rah­men die­ser Ermes­sens­ent­schei­dung ist zu berück­sich­ti­gen, dass der Schuld­ge­halt der Tat bei einer erheb­li­chen Ver­min­de­rung der Schuld­fä­hig­keit in aller Regel ver­min­dert ist 2.

Eine Straf­rah­men­ver­schie­bung ist daher in der Regel vor­zu­neh­men, wenn nicht ande­re, die Schuld des Täters erhö­hen­de Umstän­de dem ent­ge­gen­ste­hen 3 oder der Täter die Bege­hung von Straf­ta­ten vor­aus­ge­se­hen hat oder hät­te vor­aus­se­hen kön­nen, etwa, weil er aus frü­he­ren Erfah­run­gen weiß, dass er unter Alko­hol- oder Dro­gen­ein­fluss zur Bege­hung von Straf­ta­ten neigt 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 7. Sep­tem­ber 2015 – 2 StR 350/​15

  1. BGH, Urteil vom 15.02.2006 – 2 StR 419/​05, StV 2006, 465, 466[]
  2. BGH, Urteil vom 10.11.1954 – 5 StR 476/​54, BGHSt 7, 28, 30[]
  3. BGH, aaO[]
  4. BGH, Beschluss vom 25.03.2014 – 1 StR 65/​14, NStZ-RR 2014, 238, 239; Urteil vom 29.04.1997 – 1 StR 511/​95, BGHSt 43, 66, 78[]
  5. vgl. BGH, Urteil vom 17.07.1997 – 1…

    Raub - und der minder schwere FallRaub – und der min­der schwe­re Fall Die Rege­lung des min­der schwe­ren Fal­les in § 250 Abs. 3 StGB dif­fe­ren­ziert nicht zwi­schen den Qua­li­fi­ka­ti­ons­tat­be­stän­den der Absät­ze 1 und 2, deren jewei­li­ger Unrechts­grad…

    Besonders schwere Brandstiftung - die subjektive SeiteBeson­ders schwe­re Brand­stif­tung – die sub­jek­ti­ve Sei­te Die Straf­bar­keit wegen beson­ders schwe­rer Brand­stif­tung gemäß § 306b Abs. 2 Nr. 1 StGB setzt in sub­jek­ti­ver Hin­sicht vor­aus, dass der Täter hin­sicht­lich des Ein­tritts…

    Brandstiftung - und der bedingte TötungsvorsatzBrand­stif­tung – und der beding­te Tötungs­vor­satz Beding­ter Tötungs­vor­satz ist gege­ben, wenn der Täter den Tod als mög­li­che, nicht ganz fern­lie­gen­de Fol­ge sei­nes Han­delns erkennt (Wis­sens­ele­ment) und dies bil­ligt oder sich um…

    Freispruch - und die UrteilsgründeFrei­spruch – und die Urteils­grün­de Wird der Ange­klag­te aus tat­säch­li­chen Grün­den frei­ge­spro­chen, so müs­sen nach Mit­tei­lung des Ankla­ge­vor­wurfs im Urteil zunächst die­je­ni­gen Tat­sa­chen dar­ge­stellt wer­den, die das Tat­ge­richt für erwie­sen…

    Strafrahmenmilderung - und die selbstverschuldete TrunkenheitStraf­rah­men­mil­de­rung – und die selbst­ver­schul­de­te… Im Rah­men der bei der tat­ge­richt­li­chen Ermes­sens­ent­schei­dung über die Straf­rah­men­ver­schie­bung nach den §§ 21, 49 Abs. 1 StGB gebo­te­nen Gesamt­wür­di­gung aller schuld­re­le­van­ten Umstän­de kann eine…

    Die selbst zu verantwortende TrunkenheitDie selbst zu ver­ant­wor­ten­de Trun­ken­heit Der 5. Straf­se­nat des Bun­des­ge­richts­hofs hält auch nach der Anfra­ge des 3. Straf­se­nats ((BGH, Beschluss vom 15.10.2015 – 3 StR 63/​15[]