Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – und die (versuchte) Nötigung

Da jedes Widerstandleisten zugleich den Zweck verfolgt, den betroffenen Beamten zu einer Duldung oder Unterlassung zu nötigen1, tritt der Tatbestand des § 240 StGB im Konkurrenzwege zurück.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte – und die (versuchte) Nötigung

Dies führt dazu, dass § 113 StGB als lex specialis allein anzuwenden ist2.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 4. April 2017 – 1 StR 70/17

  1. siehe LK-StGB/Rosenau, 12. Aufl., Rn. 89 zu § 113 StGB []
  2. vgl. BGH, Urteil vom 20.02.2003 – 4 StR 228/02, BGHSt 48, 233 ff. [noch zur alten Rechtslage]; vgl. auch Fahl StV 2012, 623, 624 mwN mit Kritik an der Annahme einer Privilegierung; Fischer, StGB, 64. Aufl., § 113 Rn. 2 []
  3. BGH NStZ 2013, 336 []