Kapi­tal­erhö­hungs­schwin­del – und der han­deln­de Aktio­när

Eine Straf­bar­keit wegen täter­schaft­lich began­ge­nen Kapi­tal­erhö­hungs­schwin­dels schei­det aus, sofern der han­deln­de Aktio­när weder Mit­glied des Vor­stands noch des Auf­sichts­rats der Gesell­schaft war 1. Mög­lich ist jedoch die Anstif­tung zum Kapi­tal­erhö­hungs­schwin­del (§ 399 Abs. 1 Nr. 4 AktG, § 27 StGB).

Kapi­tal­erhö­hungs­schwin­del – und der han­deln­de Aktio­när

Bei § 399 Abs.1 Nr. 4 AktG han­delt es sich um ein abs­trak­tes Gefähr­dungs­de­likt, so dass es infol­ge der Falsch­an­ga­ben nicht zu einer unrich­ti­gen Ein­tra­gung in das Han­dels­re­gis­ter kom­men muss 2. Der Tat­be­stand des § 399 Abs. 1 Nr. 4 AktG ist daher schon mit der Kennt­nis­nah­me der fal­schen Anga­ben durch das Amts­ge­richt voll­endet 3.

Der Vor­stand, der den ent­spre­chen­den Kapi­tal­erhö­hungs­be­richt der Gesell­schaft, der der Anmel­dung zur Ein­tra­gung in das Han­dels­re­gis­ter bei­gefügt wur­de, unter­zeich­net und dar­in wahr­heits­wid­rig die tat­säch­lich nicht erfo­gl­te Ein­zah­lung des Kapi­tal­erhö­hungs­be­tra­ges bestä­tigt, hat sich damit wegen Kapi­tal­erhö­hungs­schwin­dels (§ 399 Abs. 1 Nr. 4 AktG) straf­bar gemacht. Als Vor­stand der Gesell­schaft oblag es ihm, die Durch­füh­rung der Erhö­hung des Grund­ka­pi­tals zur Ein­tra­gung in das Han­dels­re­gis­ter anzu­mel­den (§ 188 Abs. 1 AktG). Dabei hat­te er gemäß § 188 Abs. 2 Satz 1 AktG die Pflich­ten der § 36 Abs. 2, § 37 AktG zu beach­ten 4. Die Tat ist bereits auf­grund der Falsch­an­ga­ben gegen­über dem Amts­ge­richt voll­endet 5.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 24. März 2016 – 2 StR 36/​15

  1. vgl. Kie­the, aaO, § 399 AktG Rn. 99; Schaal, in: Erbs/​Kohlhaas, Straf­recht­li­che Neben­ge­set­ze, 205. EL Okto­ber 2015, § 399 AktG Rn. 70 f.[]
  2. Schaal, in: Münch­Komm- zum AktG, 3. Aufl., § 399 Rn. 237 mwN[]
  3. vgl. Süd­beck, in: Park, Kapi­tal­markt­straf­recht, 3. Aufl., § 399 AktG Rn. 99[]
  4. vgl. Kie­the, in Münch­Komm- zum StGB, 2. Aufl., § 399 AktG Rn. 105 f.[]
  5. Kie­the, in Münch­Komm- zum StGB, 2. Aufl., § 399 AktG Rn. 150[]