Ver­fall – und die Steu­er­be­las­tung

Eine Dop­pel­be­las­tung durch Abschöp­fung des Brut­to­be­tra­ges einer­seits und des­sen Besteue­rung ande­rer­seits ist zu ver­mei­den 1.

Ver­fall – und die Steu­er­be­las­tung

Dies geschieht regel­mä­ßig dadurch, dass der abge­schöpf­te Betrag im Besteue­rungs­ver­fah­ren gewinn­min­dernd gel­tend gemacht wird; das Abzugs­ver­bot des § 12 Nr. 4 EStG gilt man­gels Straf­cha­rak­ters der Ver­falls­an­ord­nung nicht 2.

Die Berück­sich­ti­gung einer nur vor­aus­sicht­li­chen Besteue­rung im Straf­ver­fah­ren hat zu unter­blei­ben 3.

Ist jedoch das Besteue­rungs­ver­fah­ren abge­schlos­sen, darf der Betrof­fe­ne nicht auf die even­tu­ell gege­be­ne Mög­lich­keit der Ände­rung des Steu­er­be­scheids nach § 173 Abs. 1 Nr. 2 AO ver­wie­sen wer­den; viel­mehr ist die bestands­kräf­tig fest­ge­setz­te Steu­er­schuld min­dernd zu berück­sich­ti­gen 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 10. März 2016 – 3 StR 347/​15

  1. vgl. BVerfG, Beschluss vom 23.01.1990 – 1 BvL 4/​87, BVerfGE 81, 228, 241 f.[]
  2. vgl. BGH, Urteil vom 21.03.2002 – 5 StR 138/​01, NJW 2002, 2257, 2258 f.[]
  3. BGH, Urteil vom 13.06.2001 – 3 StR 131/​01, BGHR StGB § 73c Här­te 7[]
  4. vgl. BGH, Urteil vom 21.03.2002 – 5 StR 138/​01, NJW 2002, 2257, 2258 f.; Beschluss vom 18.02.2004 – 1 StR 296/​03, NStZ-RR 2004, 214, 215; sie­he auch BGH, Beschluss vom 17.10.2013 – 3 StR 167/​13 43; Lackner/​Kühl/​Heger, StGB, 28. Aufl., § 73c Rn. 2[]