Wohnungseinbrüche – und die Einziehung des Wertes der Taterträge

Bei einer Entscheidung über die Einziehung des Wertes von Taterträgen, die sich gemäß Art. 316h Satz 1 EGStGB nach den durch das Gesetz zur Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung vom 13.04.20171 eingeführten und am 1.07.2017 in Kraft getretenen neuen Regelungen der §§ 73 ff. StGB richtet, haften mehrere Tatbeteiligte, die – wie hier – an denselben Gegenständen Mitverfügungsgewalt erlangt haben, als Gesamtschuldner haften2.

Wohnungseinbrüche - und die Einziehung des Wertes der Taterträge

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 20. Februar 2018 – 2 StR 12/18

  1. BGBl. I 2017, 872 []
  2. vgl. BGH, Urteil vom 28.10.2010 – 4 StR 215/10, BGHSt 56, 39, 46 f.; Beschlüsse vom 25.09.2012 – 4 StR 137/12, NStZ 2013, 401; und vom 22.03.2016 – 3 StR 517/15, NStZ 2016, 412, 413 []