Conterganstiftungsgesetz

Con­ter­gan­ren­te – und die Anrech­nung aus­län­di­scher Zahlungen

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hält die Rege­lung des § 15 Abs. 2 Satz 2 des Con­ter­gan­stif­tungs­ge­set­zes (Cont­StifG), wonach auf die nach die­sem Gesetz zu gewäh­ren­de Kapi­ta­lent­schä­di­gung und Con­ter­gan­ren­te Zah­lun­gen ange­rech­net wer­den, die wegen der Ein­nah­me tha­li­do­mid­hal­ti­ger Prä­pa­ra­te von Ande­ren, ins­be­son­de­re von aus­län­di­schen Staa­ten, geleis­tet wer­den. Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat des­halb beschlos­sen, dem Bundesverfassungsgericht

Lesen

Die Rei­se des vor­le­gen­den Rich­ters zum Gerichts­hof der Euro­päi­schen Union

Die Rei­se des vor­le­gen­den Rich­ters zur münd­li­chen Ver­hand­lung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on ist kei­ne Dienst­rei­se. Ein Rich­ter, der ein Ver­fah­ren aus­setzt, um dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on (EuGH) Fra­gen des Uni­ons­rechts zur Vor­ab­ent­schei­dung vor­zu­le­gen, hat daher kei­nen Anspruch auf Erstat­tung der Kos­ten sei­ner Rei­se zum Besuch der münd­li­chen Verhandlung

Lesen

Die lang­jäh­ri­ge Behand­lung des (Groß-)Vaters als deut­scher Staatsangehöriger

Die „Ersit­zung“ der deut­schen Staats­an­ge­hö­rig­keit durch eine min­des­tens zwölf­jäh­ri­ge Behand­lung als Deut­scher sei­tens deut­scher Behör­den, die der Betrof­fe­ne nicht zu ver­tre­ten hat, erstreckt sich auf des­sen Abkömm­lin­ge unab­hän­gig davon, ob die­se selbst „gut­gläu­big“ sind. Das hat jetzt das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig ent­schie­den. Anlass hier­zu bot dem Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt die Kla­ge eines

Lesen
Bundesverfassungsgericht

Kein Anschluss an ein abs­trak­tes Normenkontrollverfahren

Ein (unselb­stän­di­ger) Anschluss an ein von einem Vier­tel der Mit­glie­der des Deut­schen Bun­des­ta­ges initi­ier­tes Nor­men­kon­troll­ver­fah­ren (Art. 93 Abs. 1 Nr. 2 GG, § 76 Abs. 1 BVerfGG) ohne die Zustim­mung der den bis­he­ri­gen Antrag­stel­ler bil­den­den Abge­ord­ne­ten schei­det aus. Soweit die Mit­glie­der des Deut­schen Bun­des­ta­ges neben dem (unselb­stän­di­gen) Anschluss auch ihren Bei­tritt zum Ver­fah­ren erklä­ren, ist ihre

Lesen
Campingplatz

Coro­na – und die Dauercamper

Vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt blieb ein Eil­an­trag gegen die vor­über­ge­hen­de Unter­sa­gung von Lang­zeit­auf­ent­hal­ten auf einem Cam­ping­platz in Schles­­wig-Hol­stein ohne Erfolg: Der Antrag auf Erlass einer einst­wei­li­gen Anord­nung rich­te­te sich gegen die vor­über­ge­hen­de Unter­sa­gung von Lang­zeit­auf­ent­hal­ten auf einem Cam­ping­platz auf der Ost­­see-Insel Feh­marn, der hier drei Mona­te dau­ern soll. Dies hat die

Lesen
Corona-Maske in der Schule

Coro­na-Test­pflicht an Bran­den­bur­ger Schulen

Vor dem Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Ber­­lin-Bran­­den­­burg blieb ein Eil­an­trag gegen die Test­pflicht an Bran­den­bur­ger Schu­len ohne Erfolg, das Ober­ver­wal­tug­ns­ge­richt den Antrag eines Bran­den­bur­ger Schü­lers abge­lehnt, § 17a der 7. SARS-CoV-2-Ein­dV vor­läu­fig außer Voll­zug zu set­zen. Die Vor­schrift regelt im Wesent­li­chen, dass ab dem 19. April 2021 der Zutritt zu Schu­len und damit

Lesen
Landgericht Bremen

Das Recht auf effek­ti­ven und glei­chen Rechts­schutz – und die Gewäh­rung von Prozesskostenhilfe

Das Recht auf effek­ti­ven und glei­chen Rechts­schutz, das für die öffen­t­­lich-rech­t­­li­che Gerichts­bar­keit aus Art. 3 Abs. 1 in Ver­bin­dung mit Art.19 Abs. 4 Satz 1 GG abge­lei­tet wird, gebie­tet eine weit­ge­hen­de Anglei­chung der Situa­ti­on von Bemit­tel­ten und Unbe­mit­tel­ten bei der Ver­wirk­li­chung des Rechts­schut­zes. Es ist dabei ver­fas­sungs­recht­lich grund­sätz­lich unbe­denk­lich, die Gewäh­rung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe davon

Lesen
Hochseilgarten

Kein Klet­ter­park in Corona-Zeiten

Die nor­d­rhein-wes­t­­fä­­li­­sche Coro­na­schutz­ver­ord­nung ermög­licht die Unter­sa­gung des Betriebs eines Klet­ter­parks. Eine Gemein­de in NRW hat den Betrieb eines soge­nann­ten Klet­ter­parks auf Grund­la­ge des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes und der Coro­naSch­VO NRW unter­sagt. Das Ver­wal­tungs­ge­richt Düs­sel­dorf hat jetzt einen dage­gen gerich­te­ten Eil­an­trag der Betrei­ber­ge­sell­schaft des Klet­ter­parks abge­lehnt: Es han­de­le sich, so das Ver­wal­tungs­ge­richt, um einen

Lesen
Krieg in Afghanistan

Abschie­bungs­ver­bot nach Afghanistan?

Ob ange­sichts der aktu­el­len Lage in Afgha­ni­stan dürf­te für jun­ge, allein­ste­hen­de, gesun­de und arbeits­fä­hi­ge Män­ner, ins­be­son­de­re aber für sol­che Män­ner, die kei­ne Berufs­aus­bil­dung und in Afgha­ni­stan kei­ne fami­liä­ren Ver­bin­dun­gen haben und teil­wei­se dis­kri­mi­nier­ten Min­der­hei­ten ange­hö­ren, nament­lich für soge­nann­te fak­ti­sche Ira­ner, ein Abschie­bungs­ver­bot nach § 60 Abs. 5 Auf­en­thG in Ver­bin­dung mit

Lesen
binary comment

Die Clan-Kon­tak­te des Polizeibewerbers

Steht ein Bewer­ber für den Poli­zei­voll­zugs­dienst im Ver­dacht der Nähe zu kri­mi­na­li­täts­be­las­te­ten Milieus, darf sei­ne Ein­stel­lung nach einer Eil­ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin bis zur Klä­rung der Vor­wür­fe ver­wei­gert wer­den. Der 1998 gebo­re­ne Antrag­stel­ler bewarb sich beim Land Ber­lin um die Auf­nah­me in den Vor­be­rei­tungs­dienst des mitt­le­ren Poli­zei­voll­zugs­diens­tes (Lauf­bahn­zweig Schutz­po­li­zei) zum

Lesen
Mundschutz

Coro­nabe­ding­te Kun­den­be­gren­zun­gen – 1 Per­son pro 40 m²

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin hat meh­re­ren Eil­an­trä­gen von Ein­zel­händ­lern teil­wei­se statt­ge­ge­ben, soweit sich die­se gegen die Begren­zung der Kun­den­an­zahl in Geschäf­ten auf eine Per­son pro 40 m² Ver­kaufs­flä­che rich­te­ten. Die Zwei­te SARS-CoV-2-Infe­k­­ti­on­s­­schut­z­­ma­ß­­nah­­men­­ver­­or­d­­nung des Lan­des Ber­lin (im Fol­gen­den: Ver­ord­nung) schreibt in § 15 Absatz 1 vor, dass Ver­kaufs­stel­len im Sin­ne des Ber­li­ner Laden­öff­nungs­ge­set­zes nur

Lesen
Wohnhaus

Ber­li­ner Mie­ten­de­ckel – und der Ein­griff des Bezirksamtes

Die Ber­li­ner Bezirks­äm­ter dür­fen Ver­mie­tern Miet­erhö­hun­gen auf Grund­la­ge des Geset­zes zur Mie­ten­be­gren­zung im Woh­nungs­we­sen (Mie­ten­WoG Bln) ver­bie­ten. Das hat jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin in einem Eil­ver­fah­ren ent­schie­den und den ent­spre­chen­den Antrag einer Woh­nungs­un­ter­neh­me­rin abge­wie­sen. Die­se for­der­te im Jah­nu­ar 2020 den Mie­ter einer ihrer Woh­nun­gen auf, einer Miet­erhö­hung zustim­men. Bis zur

Lesen

Die Kol­le­gi­al­ge­richts-Richt­li­nie im Amtshaftungsprozess

Die – ein Ver­schul­den des Amts­trä­gers aus­schlie­ßen­de – Kol­­le­­gi­al­­ge­­richts-Rich­t­­li­­nie ist auch anwend­bar, wenn im Amts­haf­tungs­pro­zess das mit drei Berufs­rich­tern besetz­te Land­ge­richt erst­in­stanz­lich eine Amts­hand­lung als recht­mä­ßig ansieht. Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs trifft den Amts­trä­ger in der Regel kein Ver­schul­den, wenn ein mit meh­re­ren Berufs­rich­tern besetz­tes Kol­le­gi­al­ge­richt die Amts­tä­tig­keit als

Lesen
LG Bremen

Der rechts­kräf­tig fest­ge­stell­te Amts­haf­tungs­an­spruch – und die Schadensminderungspflicht

Ist bereits rechts­kräf­tig fest­ge­stellt wor­den, dass dem Geschä­dig­ten ein Scha­dens­er­satz­an­spruch aus Amts­haf­tung unein­ge­schränkt zusteht, kann eine Ver­let­zung sei­ner Scha­dens­min­de­rungs­pflicht nur noch auf­grund von Tat­sa­chen ange­nom­men wer­den, die erst nach der letz­ten münd­li­chen Ver­hand­lung über die Fest­stel­lungs­kla­ge ent­stan­den sind. Die Rechts­kraft eines posi­ti­ven Fest­stel­lungs­ur­teils über das Bestehen eines Rechts­ver­hält­nis­ses zwi­schen den Parteien,

Lesen

Die im Asyl­ver­fah­ren unter­blie­be­ne per­sön­li­che Anhö­rung des Flüchtlings

Hat es das Bun­des­amt im behörd­li­chen Asyl­ver­fah­ren unter­las­sen, den Antrag­stel­ler per­sön­lich anzu­hö­ren, hat das Ver­wal­tungs­ge­richt meh­re­re Mög­lich­kei­ten: So darf das Gericht im Kla­ge­ver­fah­ren die Anhö­rung selbst unter Wah­rung u.a. der gebo­te­nen Ver­trau­lich­keit nach­ho­len, dem Bun­des­amt für Migra­ti­on und Flücht­lin­ge die Gele­gen­heit belas­sen, die unter­las­se­ne Anhö­rung nach­zu­ho­len, oder den ange­foch­te­nen Unzu­läs­sig­keits­be­scheid aufheben,

Lesen
Bücherschrank

Gesamt­schuld­ner­aus­gleich unter Beam­ten – und die Zustän­dig­keit der ordent­li­chen Gerichte

Der Aus­gleichs­an­spruch eines nach § 48 Satz 1 BeamtStG in Anspruch genom­me­nen Beam­ten gegen einen nach § 48 Satz 2 BeamtStG gesamt­schuld­ne­risch haf­ten­den ande­ren Beam­ten ist pri­vat­recht­li­cher Natur. Für sei­ne Gel­tend­ma­chung ist der Zivil­rechts­weg eröff­net. Vor die ordent­li­chen Gerich­te gehö­ren gemäß § 13 GVG alle bür­ger­li­chen Rechts­strei­tig­kei­ten, für die nicht ent­we­der die

Lesen
Corona-Test

Kei­ne Coro­na-Test­pflicht vor dem Ein­kau­fen in Potsdam

Die vom Ober­bür­ger­meis­ter der Lan­des­haupt­stadt Pots­dam erlas­se­ne „All­ge­mein­ver­fü­gung über eine Test­pflicht zum Zutritt zu Ver­kaufs­stel­len des Ein­zel­han­dels“ vom 24.03.2021 ist Ansicht des Ver­wal­tungs­ge­richts Pots­dam nicht hin­rei­chend bestimmt und damit vor­aus­sicht­lich rechts­wid­rig. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Pots­dam die auf­schie­ben­de Wir­kung des Wider­spruchs eines Pots­da­mer Bau­fach­mark­tes gegen die All­ge­mein­ver­fü­gung angeordnet.

Lesen
Flughafen Frankfurt

Die schnel­le Alter­na­ti­ve zum Visum für die Amerikareise

Die Welt ist mit­ein­an­der ver­netzt und das Rei­sen gehört heut­zu­ta­ge zum All­tag dazu. Neben den Urlaubs­rei­sen mit der gan­zen Fami­lie sind vor allem Geschäfts­rei­sen von gro­ßer Bedeu­tung. Für Kon­fe­ren­zen oder Ver­hand­lun­gen ist es in man­chen Bran­chen not­wen­dig, in eine ande­re Stadt oder ein ande­res Land zu rei­sen. Auch zwi­schen Amerika

Lesen

Abschie­bungs­haft – und die Ver­fah­rens­dar­stel­lung im Haftantrag

Eine Dar­stel­lung des maß­geb­li­chen Ver­fah­rens im Haft­an­trag ist ent­behr­lich, wenn die Ver­fah­rens­schrit­te, die nach den ein­schlä­gi­gen völ­­ker­­ver­­­trags- oder uni­ons­recht­li­chen Rege­lun­gen für die Über­prü­fung der erfor­der­li­chen Dau­er der Haft ent­schei­dend sind, so dar­ge­stellt wer­den, dass der Haft­rich­ter in eine Prü­fung ein­tre­ten kann. Das Vor­lie­gen eines zuläs­si­gen Haft­an­trags ist eine in jeder Lage

Lesen
Brunnen

Was­ser­ge­büh­ren – und die städ­ti­schen Konzessionsabgaben

Die Was­ser­ge­büh­ren in Kas­sel müs­sen erneut über­prüft wer­den. Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat eine Kla­ge gegen einen Was­ser­ge­büh­ren­be­scheid der Stadt Kas­sel an den Hes­si­schen Ver­wal­tungs­ge­richts­hof zurück­ver­wie­sen. In dem Ver­fah­ren ging es ins­be­son­de­re um die Fra­ge, ob in der Gebüh­ren­kal­ku­la­ti­on eine soge­nann­te Kon­zes­si­ons­ab­ga­be nach dem Ener­gie­wirt­schafts­ge­setz für die Benut­zung öffent­li­cher Ver­kehrs­we­ge durch die

Lesen

Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam in Nie­der­sach­sen – oder: Akti­vist oder Demonstrant?

Hin­sicht­lich des Anwen­dungs­be­reichs des Nie­der­säch­si­schen Poli­­zei- und Ord­nungs­be­hör­den­ge­set­zes fin­det kei­ne Beschrän­kung auf Maß­nah­men nach dem Nie­der­säch­si­schen Ver­samm­lungs­ge­setz statt („Poli­zei­rechts­fes­tig­keit“ der Ver­samm­lung), wenn die Betrof­fe­nen zum Zeit­punkt der Inge­wahrsam­nah­me nicht Teil­neh­mer einer Ver­samm­lung im Sin­ne des § 2 NVersG waren. So auch in dem hier vom Ober­lan­des­ge­richt Braun­schweig ent­schie­de­nen Fall: Die Beschwerdeführer

Lesen

Poli­zei­li­cher Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam gegen Umweltaktivisten

Nach § 18 Abs. 1 Nr. 2 lit. a NPOG kön­nen die Ver­wal­tungs­be­hör­den und die Poli­zei eine Per­son unter ande­rem dann in Gewahr­sam neh­men, wenn dies uner­läss­lich ist, um die unmit­tel­bar bevor­ste­hen­de Bege­hung oder Fort­set­zung einer Straf­tat durch die­se Per­son zu ver­hin­dern (Prä­ven­tiv­ge­wahr­sam bzw. Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam, im Fal­le der Fort­set­zung einer Tat zum Teil

Lesen
Oberlandesgericht Braunschweig

Schutz- und Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam in Nie­der­sach­sen – und die rich­ter­li­che Entscheidung

Für die gemäß § 19 Abs. 1 Satz 1 des Nie­der­säch­si­schen Poli­­zei- und Ord­nungs­be­hör­den­ge­set­zes (NPOG) von den Ver­wal­tungs­be­hör­den oder der Poli­zei unver­züg­lich zu bean­tra­gen­de rich­ter­li­che Ent­schei­dung über die Zuläs­sig­keit und Fort­dau­er der Frei­heits­ent­zie­hung kommt es nicht dar­auf an, ob der Betrof­fe­ne eine rich­ter­li­che Ent­schei­dung „wünscht“. Die Not­wen­dig­keit der rich­ter­li­chen Ent­schei­dung ist nicht

Lesen
Polizeifahrzeug

Kein poli­zei­li­cher Schutz­ge­wahr­sam wegen Selbstgefährdung

Eine eigen­ver­ant­wort­li­che – also auf frei­er und unge­stör­ter Wil­lens­bil­dung beru­hen­de – Selbst­ge­fähr­dung begrün­det regel­mä­ßig kei­ne Gefahr im Sin­ne des § 18 Abs. 1 Nr. 1 NPOG. Soweit das Amts­ge­richt Wolfs­burg im vor­lie­gen­den Fall in sei­ne­nen Nicht­ab­hil­fe­be­schlüs­sen unter ande­rem dar­auf abstellt, das Absei­len stel­le eine Gefähr­dung „ins­be­son­de­re der Betrof­fe­nen selbst dar“, kommt daher

Lesen
LG Bremen

Poli­zei­li­cher Schutz- und Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam – und die rich­ter­li­che Ent­schei­dung nach Freilassung

Der Zuläs­sig­keit von Beschwer­den der vom poli­zei­li­chen Schutz- oder Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam (hier: nach dem Niedre­säch­si­schen Poli­­zei- und Ord­nungs­be­hör­den­ge­setz) Betrof­fe­nen steht nicht ent­ge­gen, dass die Beschwer­den erst nach Been­di­gung der Frei­heits­ent­zie­hung ein­ge­legt wor­den sind. Hat sich die ange­foch­te­ne Ent­schei­dung in der Haupt­sa­che erle­digt, spricht das Beschwer­de­ge­richt gemäß § 62 Abs. 1 FamFG auf Antrag

Lesen
Hantel

Coro­na-Shut­down für Fit­ness­stu­di­os – und der Outdoor-Trainingsbereich

Auch ein Out­­door-Trai­­nings­­­be­­reich ist vom Schlie­ßungs­ge­bot für Fit­ness­stu­di­os und ähn­li­che Ein­rich­tun­gen erfasst. Bie­tet ein Betrei­ber eines Fit­ness­stu­di­os sei­nen Mit­glie­dern auf dem Park­platz den Zutritt zu einem Out­­door-Trai­­nings­­­ge­län­­de an, auf dem die Mit­glie­der an Gerä­ten trai­nie­ren kön­nen, fällt dies unter „Fit­ness­stu­dio und ähn­li­che Ein­rich­tun­gen“. Dass die Mit­glie­der an den Gerä­ten nur

Lesen