Abschie­be­haft – und die Hei­lung von Antrags­män­geln in der Beschwer­de­instanz

Die Hei­lung der Män­gel des Haft­an­trags1 tritt erst mit der Ent­schei­dung des Beschwer­de­ge­richts über die Fort­dau­er der Haft ein, also nicht schon mit der Ergän­zung des Haft­an­trags oder der Anhö­rung des Betrof­fe­nen dazu2.

Abschie­be­haft – und die Hei­lung von Antrags­män­geln in der Beschwer­de­instanz

Das Beschwer­de­ge­richt hat dem Betrof­fe­nen vor dem Anhö­rungs­ter­min die Beschwer­de­er­wi­de­rung sowie sämt­li­che schrift­li­che Nach­trä­ge der betei­lig­ten Behör­de zu über­mit­teln3 und in eine Spra­che über­set­zen zu las­sen, die er spricht. Dass ihm die übri­gen den Haft­an­trag ergän­zen­den Stel­lung­nah­men nur in ihren wesent­li­chen Grund­zü­gen über­setzt wor­den sind, hät­te nur dann eine Auf­he­bung der Haft­an­ord­nung bzw. nach der Erle­di­gung der Haupt­sa­che die Fest­stel­lung ihrer Rechts­wid­rig­keit zur Fol­ge, wenn das Ver­fah­ren ohne die­sen Feh­ler zu einem ande­ren Ergeb­nis hät­te füh­ren kön­nen4.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 7. März 2019 – V ZB 16/​18

  1. vgl. hier­zu BGH, Beschluss vom 01.06.2017 – V ZB 39/​17 14 mwN []
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 25.01.2018 – V ZB 71/​17, InfAuslR 2018, 218 Rn. 6; Beschluss vom 25.10.2018 – V ZB 59/​18 7 []
  3. zu die­sem Erfor­der­nis vgl. BGH, Beschluss vom 11.10.2012 – V ZB 274/​11, FGPrax 2013, 40 Rn. 7 []
  4. vgl. BGH, Beschluss vom 16.07.2014 – V ZB 80/​13, InfAuslR 2014, 384 Rn. 9; Beschluss vom 12.03.2015 – V ZB 187/​14, InfAuslR 2015, 301 Rn. 5 []
  5. vgl. hier­zu BGH, Beschluss vom 01.06.2017 – V ZB 39/​17 14 mwN []