Aus­rei­se­ge­wahr­sam – und fort­ge­setz­te Mit­wir­kungs­ver­wei­ge­rung

Gemäß § 62b Abs. 1 Satz 1 Auf­en­thG in der im Zeit­punkt der Haft­an­ord­nung am 29.11.2016 gel­ten­den Fas­sung kann der Aus­län­der unab­hän­gig von den Vor­aus­set­zun­gen der Siche­rungs­haft für die Dau­er von längs­tens vier – seit dem 29.07.2017: zehn 1 – Tagen in Gewahr­sam genom­men wer­den, wenn

Aus­rei­se­ge­wahr­sam – und fort­ge­setz­te Mit­wir­kungs­ver­wei­ge­rung
  1. die Aus­rei­se­pflicht abge­lau­fen ist und
  2. der Aus­län­der ein Ver­hal­ten gezeigt hat, das erwar­ten lässt, dass er die Abschie­bung erschwe­ren oder ver­ei­teln wird, indem er
    1. fort­ge­setzt sei­ne gesetz­li­chen Mit­wir­kungs­pflich­ten ver­letzt hat oder
    2. über sei­ne Iden­ti­tät oder sei­ne Staats­an­ge­hö­rig­keit getäuscht hat.

Im vor­lie­gen­den Fall ver­nein­te der Bun­des­ge­richts­hof, dass der Betrof­fe­ne "fort­ge­setzt", d.h. mehr als ein­mal 2, sei­ne Mit­wir­kungs­pflich­ten (§ 82 Auf­en­thG) ver­letzt habe. Des­halb konn­te es der Bun­des­ge­richts­hof dahin­ste­hen las­sen, ob die in der Lite­ra­tur an der Vor­schrift geäu­ßer­ten ver­fas­sungs- und euro­pa­recht­li­chen Beden­ken 3 berech­tigt sind.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 20. April 2018 – V ZB 226/​17

  1. Gesetz zur bes­se­ren Durch­set­zung der Aus­rei­se­pflicht vom 20.07.2017, BGBl. I 2017 S. 2780[]
  2. vgl. Hofmann/​Keßler, Aus­län­der­recht, 2. Aufl., § 62b Rn. 6; Beck­OK AuslR/​Kluth, 16. Ed. vom 01.11.2017, Auf­en­thG § 62b Rn. 6[]
  3. vgl. Neundorf/​Brings, ZRP 2015, 145, 146; Huber/Bei­chel-Bene­detti, Auf­ent­halts­ge­setz, 2. Aufl., § 62b Rn. 3, Hörich/​Tewocht, NVwZ 2017, 1153, 1154[]