ISAF

Die ruhe­ge­halt­fä­hi­ge Dienst­zeit eines Berufs­sol­da­ten – und die dop­pel­te Anrech­nung einer beson­de­ren Auslandsverwendung

Wäh­rend einer Aus­lands­ver­wen­dung im Rah­men inter­na­tio­na­ler Ein­sät­ze der Bun­des­wehr geleis­te­te Dienst­zei­ten von Berufs­sol­da­ten kön­nen bei der Berech­nung ihrer ruhe­ge­halt­fä­hi­gen Dienst­zeit auch dann dop­pelt zu berück­sich­ti­gen sein, wenn sie vor dem 1. Dezem­ber 2002 absol­viert wor­den sind. Gemäß der durch das Ein­­sat­z­­ver­­­sor­­gungs-Ver­­­be­s­­se­­rungs­­­ge­­setz vom 5. Dezem­ber 2011 ein­ge­führ­ten Rege­lung des § 25 Abs.

Lesen
Bundeswehrstiefel

Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren – und die Bei­ord­nung des bis­he­ri­gen Wahl­ver­tei­di­gers als Pflichtverteidiger

Ein Wahl­ver­tei­di­ger kann nach § 90 Abs. 1 Satz 2 WDO als Pflicht­ver­tei­di­ger bei­geord­net wer­den, wenn er für die­sen Fall das Wahl­man­dat nie­der­ge­legt hat. Sei­ne bis­he­ri­ge Recht­spre­chung zur Unzu­läs­sig­keit beding­ter Pflicht­ver­tei­di­gungs­an­trä­ge in Wehr­dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt auf­ge­ge­ben. Nach § 90 Abs. 1 Satz 2 WDO bestellt der Vor­sit­zen­de der Trup­pen­dienst­kam­mer dem Sol­da­ten, der noch kei­nen Ver­tei­di­ger gewählt

Lesen

Die Rei­se des vor­le­gen­den Rich­ters zur münd­li­chen Ver­hand­lung des EuGH

Dienst­rei­sen eines Rich­ters bedür­fen dann kei­ner Geneh­mi­gung, wenn sie im Rah­men rich­ter­li­cher Amts­tä­tig­keit erfol­gen. Die Bestim­mung dar­über, ob eine geneh­mi­gungs­freie rich­ter­li­che Dienst­rei­se vor­liegt, rich­tet sich nach objek­ti­ven Kri­te­ri­en. Die Pro­zess­be­ob­ach­tung einer münd­li­chen Ver­hand­lung vor dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on durch einen Rich­ter des vor­le­gen­den Gerichts in einem Vor­ab­ent­schei­dungs­ver­fah­ren nach Art.

Lesen
Zeugnis

Dienst­li­che Beur­tei­lun­gen – und die grund­le­gen­den Vor­ga­ben für ihre Erstellung

Die grund­le­gen­den Vor­ga­ben für die Erstel­lung dienst­li­cher Beur­tei­lun­gen müs­sen wegen ihrer ent­schei­den­den Bedeu­tung für Aus­wahl­ent­schei­dun­gen nach Maß­ga­be von Art. 33 Abs. 2 GG in Rechts­nor­men gere­gelt sein. Blo­ße Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten rei­chen hier­für nicht aus. Dienst­li­che Beur­tei­lun­gen müs­sen mit einem Gesamt­ur­teil abschlie­ßen, in das sämt­li­che vom Dienst­herrn bewer­te­te Ein­zel­merk­ma­le der drei Kri­te­ri­en des

Lesen
Bücherregal

Der Rechts­ex­tre­me, der Rechts­re­fe­ren­dar wer­den will

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat den Erlass einer einst­wei­li­gen Anord­nung abge­lehnt, mit dem sich ein rechts­ex­trem Antrag­stel­ler die Auf­nah­me in den juris­ti­schen Vor­be­rei­tungs­dienst im Frei­staat Sach­sen errei­chen woll­te: Nach­dem ein für den Ein­stel­lungs­ter­min Novem­ber 2020 gestell­ter Auf­nah­me­an­trag bestands­kräf­tig abge­lehnt wor­den war, bean­trag­te der Beschwer­de­füh­rer, der im Janu­ar 2020 die Ers­te Juris­ti­sche Prüfung

Lesen

Gewäh­rung einer Struk­tur­zu­la­ge nach Laufbahngruppenzugehörigkeit

Die Rege­lung des § 45 des Säch­si­schen Besol­dungs­ge­set­zes über die Gewäh­rung einer Struk­tur­zu­la­ge hat im Zeit­raum ihrer Gel­tung gegen Art. 33 Abs. 5 i.V.m. Art. 3 Abs. 1 GG inso­weit ver­sto­ßen, als sie bei der Anspruchs­be­rech­ti­gung inner­halb der Grup­pe der nach Besol­dungs­grup­pe A 9 besol­de­ten Beam­ten nach deren Lauf­bahn­zu­ge­hö­rig­keit dif­fe­ren­ziert hat. Die Ent­schei­dung des

Lesen
binary comment

Der den Holo­caust ver­harm­lo­sen­de Polizeianwärter

Die Ein­stel­lung eines den Holo­caust ver­harm­lo­sen­den Bil­des in einem Grup­­pen-Chat von Poli­zei­be­am­ten recht­fer­tigt die sofor­ti­ge Ent­las­sung eines Poli­zei­an­wär­ters aus dem Beam­ten­ver­hält­nis auf Wider­ruf. Das hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin in einem Eil­ver­fah­ren ent­schie­den. Der 1993 gebo­re­ne Antrag­stel­ler war seit April 2020 Poli­zei­kom­mis­sar­an­wär­ter im Beam­ten­ver­hält­nis auf Wider­ruf und absol­vier­te den Vor­be­rei­tungs­dienst für

Lesen

Frei­zeit­aus­gleich für Poli­zei­be­am­te – wegen des G7-Gip­fels in Elmau

Poli­zei­be­am­te des Bun­des haben für ihren Ein­satz wäh­rend des G7-Gip­­fels in Elmau und wäh­rend der anschlie­ßen­den Bil­­der­­berg-Kon­­fe­­renz Anspruch auf wei­te­ren Frei­zeit­aus­gleich auch für in den Dienst­plä­nen so bezeich­ne­te Ruhe­zei­ten, wäh­rend deren die Beam­ten in ihren Unter­künf­ten vor Ort bestimm­ten Ein­schrän­kun­gen unter­la­gen, um für eine even­tu­ell not­wen­dig wer­den­de Her­an­zie­hung bereit zu sein.

Lesen

Die Rei­se des vor­le­gen­den Rich­ters zum Gerichts­hof der Euro­päi­schen Union

Die Rei­se des vor­le­gen­den Rich­ters zur münd­li­chen Ver­hand­lung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on ist kei­ne Dienst­rei­se. Ein Rich­ter, der ein Ver­fah­ren aus­setzt, um dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on (EuGH) Fra­gen des Uni­ons­rechts zur Vor­ab­ent­schei­dung vor­zu­le­gen, hat daher kei­nen Anspruch auf Erstat­tung der Kos­ten sei­ner Rei­se zum Besuch der münd­li­chen Verhandlung

Lesen
binary comment

Die Clan-Kon­tak­te des Polizeibewerbers

Steht ein Bewer­ber für den Poli­zei­voll­zugs­dienst im Ver­dacht der Nähe zu kri­mi­na­li­täts­be­las­te­ten Milieus, darf sei­ne Ein­stel­lung nach einer Eil­ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin bis zur Klä­rung der Vor­wür­fe ver­wei­gert wer­den. Der 1998 gebo­re­ne Antrag­stel­ler bewarb sich beim Land Ber­lin um die Auf­nah­me in den Vor­be­rei­tungs­dienst des mitt­le­ren Poli­zei­voll­zugs­diens­tes (Lauf­bahn­zweig Schutz­po­li­zei) zum

Lesen
Bücherschrank

Gesamt­schuld­ner­aus­gleich unter Beam­ten – und die Zustän­dig­keit der ordent­li­chen Gerichte

Der Aus­gleichs­an­spruch eines nach § 48 Satz 1 BeamtStG in Anspruch genom­me­nen Beam­ten gegen einen nach § 48 Satz 2 BeamtStG gesamt­schuld­ne­risch haf­ten­den ande­ren Beam­ten ist pri­vat­recht­li­cher Natur. Für sei­ne Gel­tend­ma­chung ist der Zivil­rechts­weg eröff­net. Vor die ordent­li­chen Gerich­te gehö­ren gemäß § 13 GVG alle bür­ger­li­chen Rechts­strei­tig­kei­ten, für die nicht ent­we­der die

Lesen
Augenarzt

Bei­hil­fe­leis­tun­gen bei ambu­lan­ten Operationen

Bei­hil­fe­leis­tun­gen für Fahr­ten kön­nen auch anläss­lich einer ambu­lan­ten Ope­ra­ti­on nur bei Vor­lie­gen einer ent­spre­chen­den ärzt­li­chen Ver­ord­nung erfol­gen. Nach der Bun­des­bei­hil­fe­ver­ord­nung (BBhV) sind Auf­wen­dun­gen für Fahr­ten auch anläss­lich einer ambu­lan­ten Ope­ra­ti­on im Kran­ken­haus oder in der Arzt­pra­xis ein­schließ­lich der Vor- und Nach­be­hand­lung nur dann bei­hil­fe­fä­hig, wenn eine ärzt­li­che Ver­ord­nung vor­liegt, die

Lesen

Wis­sen­schafts­frei­heit – und kei­ne Garan­tie für die Chefarztstelle

Die grund­ge­setz­lich geschütz­te Wis­sen­schafts­frei­heit gewähr­leis­tet nicht, dass der in einer sog. Funk­ti­ons­be­schrei­bung fest­ge­leg­te Tätig­keits­be­reich einer Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­rin an einem Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum – neben deren Auf­ga­ben in For­schung und Leh­re an der Uni­ver­si­tät – nach einer Umstruk­tu­rie­rung des Kli­ni­kums wei­ter­hin eine Lei­tungs­funk­ti­on im Bereich der Kran­ken­ver­sor­gung umfasst. Dies hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leipzig

Lesen

Han­dys für den Gesamtpersonalrat

Die Anschaf­fung von 17 Mobil­te­le­fo­nen ein­schließ­lich der dazu­ge­hö­ri­gen SIM-Kar­­ten für den Gesamt­per­so­nal­rat der Leh­rer beim Staat­li­chen Schul­amt ist ange­sichts des vor­über­ge­hen­den Cha­rak­ters der Pan­­de­­mie-Situa­­ti­on ins­ge­samt kein not­wen­di­ger Geschäfts­be­darf und unver­hält­nis­mä­ßig. So hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Wies­ba­den in dem hier vor­lie­gen­den Fall eines Antrags ent­schie­den, mit dem der Gesamt­per­so­nal­rat die Lei­te­rin des

Lesen
Senioren

Das Hin­aus­schie­ben des Ruhestandes

Haben gera­de im Hin­blick auf den bevor­ste­hen­den Ruhe­stand eines Poli­zei­be­am­ten orga­ni­sa­to­ri­sche Umstruk­tu­rie­run­gen statt­ge­fun­den, ist das Hin­aus­schie­ben des Pen­si­ons­ein­tritts um ein Jahr weder aus haus­häl­te­ri­scher Sicht noch aus kri­mi­nal­po­li­zei­li­cher Sicht sinn­voll. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Lüne­burg in dem hier vor­lie­gen­den Eil­ver­fah­ren den Antrag eines Lüne­bur­ger Poli­zei­voll­zugs­be­am­ten, sei­nen Pen­si­ons­ein­tritt um

Lesen
Impfung

Impf­pflicht für Soldaten

Ver­wei­gert ein Sol­dat den Befehl zur Teil­nah­me an einem Impf­ter­min, liegt dar­in ein Dienst­ver­ge­hen, das mit einer Dis­zi­pli­nar­maß­nah­me geahn­det wer­den kann. Dem hier vom Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­de­nen Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren ver­wei­ger­te ein Haupt­feld­we­bel die Teil­nah­me an der mili­tä­ri­schen Basis­imp­fung. Dabei han­delt es sich um eine für alle Sol­da­ten vor­ge­se­he­ne grund­le­gen­de Imp­fung zum Schutz gegen

Lesen
Stethoskop

Die Fest­stel­lung der Dienst­fä­hig­keit eines Beamten

Wird zur Fest­stel­lung der Dienst­fä­hig­keit eines Beam­ten eine amts­ärzt­li­che Unter­su­chung ange­ord­net, ist die­se nicht nur im Rah­men des Ver­fah­rens gegen die nach­fol­gen­de Zurruhe­setzungsverfügung inzi­dent gericht­lich über­prüf­bar, son­dern auch iso­liert angreif­bar. So hat das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Rhein­­land-Pfalz in dem hier vor­lie­gen­den Eil­rechts­schutz­ver­fah­ren ent­schie­den und gleich­zei­tig den anders­lau­ten­den Beschluss des Ver­wal­tungs­ge­richts Koblenz aufgehoben.

Lesen

Aus­gleichs­an­spruch für den Bereit­schafts­dienst von Feuerwehrbeamten

Der Begriff des Bereit­schafts­diens­tes setzt nach der über­ein­stim­men­den Recht­spre­chung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on und des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts in ört­li­cher Hin­sicht vor­aus, dass der Beam­te sich an einem vom Dienst­herrn bestimm­ten Ort außer­halb des Pri­vat­be­reichs zu einem jeder­zei­ti­gen unver­züg­li­chen Ein­satz bereit­zu­hal­ten hat. Dabei ist unter dem Begriff des Pri­vat­be­reichs nicht zwin­gend der

Lesen

Der alko­hol­kran­ke Poli­zei­be­am­te – und die Über­prü­fung sei­ner Dienstfähigkeit

Art. 2 Abs. 1 GG gewähr­leis­tet in Ver­bin­dung mit Art. 1 Abs. 1 GG das all­ge­mei­ne Per­sön­lich­keits­recht. Die­ses Recht schützt die aus dem Gedan­ken der Selbst­be­stim­mung fol­gen­de Befug­nis des Ein­zel­nen, grund­sätz­lich selbst zu ent­schei­den, wann und inner­halb wel­cher Gren­zen per­sön­li­che Lebens­sach­ver­hal­te offen­bart wer­den. Hier­zu zählt auch der Schutz vor der Erhe­bung und Wei­ter­ga­be von

Lesen

Das Nazi-Buch­sta­bier-Alpha­bet – oder: die cha­rak­ter­li­che Eig­nung eines Polizeikommissaranwärters

Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Ber­­lin-Bran­­den­­burg hat die Ent­las­sung eines Poli­zei­kom­mis­sar­an­wär­ters wegen Zwei­feln an sei­ner Ver­fas­sungs­treue und cha­rak­ter­li­chen Eig­nung nicht bean­stan­det, den das land Bran­den­burg nach einem Vor­fall bei einer Funk­ver­kehrs­übung aus dem Beam­ten­ver­hält­nis auf Wider­ruf ent­las­sen hat­te. Der Poli­zist hat­te im April 2019 sei­ne Aus­bil­dung begon­nen und als fast 25-Jäh­­ri­­ger im Unter­richt der

Lesen

Feu­er­wehr­be­am­te – und der Aus­gleichs­an­spruch wegen uni­ons­rechts­wid­ri­ger Zuvielarbeit

Der Grund­satz der zeit­na­hen Gel­tend­ma­chung des uni­ons­recht­li­chen Staats­haf­tungs­an­spruchs ist auch in Fäl­len uni­ons­rechts­wid­ri­ger Zuviel­ar­beit anwend­bar; dies ist mit den uni­ons­recht­li­chen Grund­sät­zen der Effek­ti­vi­tät und Äqui­va­lenz ver­ein­bar. Maß­geb­lich für den Beginn der Ver­jäh­rung nach § 199 Abs. 1 BGB ist die Zumut­bar­keit der Erhe­bung der Kla­ge. Zumut­bar ist die Kla­ge­er­he­bung, wenn sie im

Lesen
Zeitungen

Das abge­schlos­se­ne Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren – und der Aus­kunfts­an­spruch der Presse

Wie das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig jetzt ent­schie­den hat, muss das Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz einem Jour­na­lis­ten Aus­kunft aus einem abge­schlos­se­nen Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren ertei­len. Der Kxlä­ger, ein Jour­na­list, bean­sprucht von der beklag­ten Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land Aus­kunft zu einem abge­schlos­se­nen Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren, das gegen einen ehe­ma­li­gen Refe­rats­lei­ter beim Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz (BfV) geführt wur­de. Dem Beamten

Lesen

Poli­zist auf Pro­be und die Entlassung

Vor Ablauf der regu­lä­ren Pro­be­zeit darf ein Poli­zei­be­am­ter auf Pro­be dann aus dem Beam­ten­ver­hält­nis ent­las­sen wer­den, wenn es zu Trit­ten gegen einen am Boden lie­gen­den und fixier­ten Tat­ver­däch­ti­gen gekom­men ist. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Mainz in dem hier vor­lie­gen­den Fall den Eil­an­trag eines 25-jäh­­ri­­gen Poli­zei­voll­zugs­be­diens­te­ter auf Pro­be abge­lehnt. Zum

Lesen

Die Whats-App-Chat­grup­pe von NRW-Poli­zis­ten – und die Sus­pen­die­rung der Teilnehmer

Das gegen­über einer Poli­zei­be­am­tin aus­ge­spro­che­ne Ver­bot der Füh­rung der Dienst­ge­schäf­te wegen der Mit­glied­schaft in einer Whats­App-Grup­­pe ist rechts­wid­rig. Dies befand jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Düs­sel­dorf, das dem gegen das Land Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len gerich­te­ten Antrag einer betrof­fe­nen Poli­zis­tin im Eil­ver­fah­ren ent­sprach und die Sus­pen­die­rung der Poli­zei­be­am­tin aus­ge­setz­te. Der Poli­zei­be­am­tin war durch das zuständige

Lesen
Kalender

Der Schul­rek­tor mit über 8 Stun­den Mehr­ar­beit wöchentlich

Zur Ent­las­tung von dienst­li­chen Auf­ga­ben hat ein Schul­rek­tor hin­rei­chend plau­si­bel zu erklärt, wie sich die Arbeits­zeit­über­schrei­tung zusam­men­setzt. Mit die­ser Urteils­be­grün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Han­no­ver in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Kla­ge des Rek­tors einer Grund­schu­le in Han­no­ver abge­wie­sen. Der Klä­ger begehr­te die Ent­las­tung von dienst­li­chen Auf­ga­ben und Frei­zeit­aus­gleich für seit

Lesen
Konferenzraum

Die Besorg­nis der Befan­gen­heit bei einer Stellenbesetzung

Die im Aus­wahl­ver­fah­ren zu wah­ren­de Neu­tra­li­tät und Gleich­be­hand­lung der Bewer­ber schließt es aus, dass jemand, der das Aus­wahl­ver­fah­ren per­sön­lich ver­ant­wor­tet, eine Aus­schrei­bung für einen kon­kre­ten Bewer­ber ver­spricht. So hat der Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Wür­t­­te­m­­berg in dem hier vor­lie­gen­den Eil­ver­fah­ren ent­schie­den und dem Antrags­geg­ner unter­sagt, die Stel­le eines Staats­an­walts bei der Staats­an­walt­schaft Heilbronn

Lesen