Die Haf­tung des Beam­ten

Die Vor­schrif­ten über die Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Dienst­herrn nach den Beam­ten­ge­set­zen regeln nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Bun­des­ge­richts­hofs die Haf­tung des Beam­ten im Innen­ver­hält­nis abschlie­ßend und las­sen den Rück­griff auf die Vor­schrif­ten des all­ge­mei­nen Rechts, ins­be­son­de­re auch auf die delikts­recht­li­chen Anspruchs­grund­la­gen des bür­ger­li­chen Rechts nicht zu. Zur Ent­schei­dung über die­se Ansprü­che sind gemäß § 126 Abs. 2 BRRG bzw. § 54 Abs. 1 BeamtStG die Ver­wal­tungs­ge­rich­te beru­fen 1.

Die Haf­tung des Beam­ten

Für die Beur­tei­lung, ob ein Rechts­streit bür­ger­lich- oder öffent­lich-recht­li­chen Cha­rak­ter hat, ist die wah­re Natur des gel­tend gemach­ten Anspruchs maß­geb­lich, wie er sich nach dem Sach­vor­trag des Klä­gers dar­stellt, unab­hän­gig davon, ob die­ser eine zivil- oder öffent­lich-recht­li­che Anspruchs­grund­la­ge für ein­schlä­gig hält 2. Des­halb ist es unbe­acht­lich, dass sich der Dienst­herr zur Begrün­dung sei­nes Kla­ge­an­spruchs auf § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 266 Abs. 1 StGB bezieht. Der Scha­dens­er­satz­an­spruch des Dienst­herrn gegen einen Beam­ten ist nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts aus­schließ­lich öffent­lich-recht­li­cher Natur. Die Vor­schrif­ten über die Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Dienst­herrn nach den Beam­ten­ge­set­zen (hier: § 44 Abs. 1 BbgL­BG) 3 regeln die Haf­tung des Beam­ten im Innen­ver­hält­nis abschlie­ßend und las­sen den Rück­griff auf die Vor­schrif­ten des all­ge­mei­nen Rechts, ins­be­son­de­re auch auf die delikts­recht­li­chen Anspruchs­grund­la­gen des bür­ger­li­chen Rechts, nicht zu 4. Zur Ent­schei­dung über die­se Ansprü­che sind die Ver­wal­tungs­ge­rich­te beru­fen (§ 126 Abs. 2 BRRG bzw. § 54 Abs. 1 BeamtStG).

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 9. April 2009 – III ZR 200/​08

  1. im Anschluss an BVerwG NVwZ 1999, 77; 1996, 182[]
  2. z.B.: BGHZ 162, 78, 80 und BGH, Beschluss vom 17. Sep­tem­ber 2008 – III ZB 19/​08WM 2008, 2153 Rn. 9 jew. m.w.N.[]
  3. sie­he auch die inhalts­glei­chen § 46 Abs. 1 BRRG bzw. – seit 1. April 2009 – § 48 BeamtStG und § 75 Abs. 1 BBG in der ab dem 12. Febru­ar 2009 gel­ten­den Fas­sung = § 78 Abs. 1 BBG a.F.[]
  4. BVerwG NVwZ 1999, 77, 78 m.w.N. zu § 78 BBG a.F.; BVerwG NVwZ 1996, 182, 183 zu § 78 BBG a.F., § 34 ZDG und § 24 SG; so auch OVG Rhein­land-Pfalz NVwZ-RR 2005, 477, 478; OVG Nord­rhein-West­fa­len, Urteil vom 10. Febru­ar 2000 – 12 A 739/​97 – juris Rn. 6 zu den jewei­li­gen Lan­des­be­am­ten­ge­set­zen; sie­he fer­ner BVerw­GE 52, 255, 256[]