Dienstliche Beurteilung eines Beamten nach der Beförderung

Die im Beurteilungszeitraum gezeigten Leistungen eines Beamten sind am Maßstab des am Beurteilungsstichtag innegehabten status-rechtlichen Amtes zu messen, auch wenn der Beamte erst während des Beurteilungszeitraums befördert worden ist1.

Dienstliche Beurteilung eines Beamten nach der Beförderung

Es genügt den Anforderungen des Plausibilitätsgebots, wenn die Beurteiler die vor der Beförderung des Beamten im Beurteilungszeitraum gezeigten Leistungen gemessen an dem am Beurteilungsstichtag höheren status-rechtlichen Amt im Vergleich zur Vorbeurteilung des Beamten um eine Wertungsstufe herabsetzen, wenn der Beamte seine Leistungen nicht gesteigert hat.

Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 9. Februar 2010 – 5 LB 497/07

  1. Abweichung von Nds. OVG, Urteil vom 31.08.2000 – 5 L 4396/99 -, Nds. RPfl. 2001, 423[]