Streit­wert für Kon­kur­ren­ten­kla­gen

Nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Ober­ver­wal­tungs­ge­richts ist für ein Kon­kur­ren­ten­ver­fah­ren, das auf die vor­läu­fi­ge Frei­hal­tung einer Beför­de­rungs­stel­le im Wege des Erlas­ses einer einst­wei­li­gen Anord­nung abzielt, gemäß §§ 53 Absatz 2 Num­mer 1, 52 Absatz 1, Absatz 6 Satz 4 in Ver­bin­dung mit Satz 1 Num­mer 1 Gerichts­kos­ten­ge­setz ein Vier­tel der Sum­me der für ein Kalen­der­jahr zu zah­len­den Bezü­ge des ange­streb­ten Amtes mit Aus­nah­me nicht ruhe­ge­halts­fä­hi­ger Zula­gen für den Streit­wert in Ansatz zu brin­gen 1.

Streit­wert für Kon­kur­ren­ten­kla­gen

Schles­wig ‑Hol­stei­ni­sches Ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 30. August 2017 – 11 B 32/​17

  1. vgl. OVG Schles­wig-Hol­stein, Beschluss vom 18.04.2016 – 2 O 5/​16 – m.w.N.[]