Befan­gen­heits­ge­such gegen einen Ein­zel­rich­ter

Über ein Be­fan­gen­heits­ge­such, das sich gegen ein als Ein­zel­rich­ter zur Ent­schei­dung be­ru­fe­nes Mit­glied des Spruch­kör­pers rich­tet, ent­schei­det der Spruch­kör­per.

Befan­gen­heits­ge­such gegen einen Ein­zel­rich­ter

Über das an­ge­brach­te Ab­leh­nungs­ge­such hat der Senat gemäß § 54 Abs. 1 VwGO i.V.m. § 45 Abs. 1 ZPO ohne Mit­wir­kung des ab­ge­lehn­ten Rich­ters in der bei Be­schlüs­sen au­ßer­halb der münd­li­chen Ver­hand­lung vor­ge­se­he­nen Be­set­zung von drei Rich­tern zu ent­schei­den (§ 10 Abs. 3 VwGO). Der Senat als Spruch­kör­per ist auch dann zur Ent­schei­dung über ein Ab­leh­nungs­ge­such gegen eines sei­ner Mit­glie­der be­ru­fen, wenn die­sem – wie hier bei einer Er­in­ne­rung gegen den Kos­ten­an­satz gemäß § 66 Abs. 6 Satz 1 GKG – die Ent­schei­dung in der Sache als Ein­zel­rich­ter ob­liegt 1.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 14. Novem­ber 2012 – 2 KSt 1.11

  1. vgl. Meiss­ner, in: Schoch/​Schnei­der/​Bier, VwGO, Stand: 23. Erg.?Lfg. Ja­nu­ar 2012, § 54 Rn. 55; Czy­bul­ka, in: Sodan/​Zie­kow, VwGO, 3. Aufl. 2010, § 54 Rn. 113; v. Al­be­dyll, in: Bader, VwGO, 5. Aufl. 2011, § 54 Rn. 11; Ku­ge­le, VwGO, 2013, § 54 Rn. 20; teil­wei­se m.w.N.[]