Boden­ab­fer­ti­gungs­diens­te am Flug­ha­fen – und das Trans­pa­renz­ge­bot bei der Aus­wahl­ent­schei­dung

Es ver­stößt gegen das bei der Aus­wahl­ent­schei­dung für die Erbrin­gung von Boden­ab­fer­ti­gungs­diens­ten zu beach­ten­de Trans­pa­renz­ge­bot, wenn für die Aus­wahl­ent­schei­dung maß­geb­li­che Unter­kri­te­ri­en erst nach der Öff­nung der Bewer­bungs­un­ter­la­gen fest­ge­legt und gewich­tet wer­den.

Boden­ab­fer­ti­gungs­diens­te am Flug­ha­fen – und das Trans­pa­renz­ge­bot bei der Aus­wahl­ent­schei­dung

Das Erfor­der­nis einer trans­pa­ren­ten Aus­wahl­ent­schei­dung nach § 7 Abs. 3 Ver­ord­nung über Boden­ab­fer­ti­gungs­diens­te auf Flug­plät­zen vom 10.12 1997 – Boden­ab­fer­ti­gungs­dienst-Ver­ord­nung (BADV) 1 und Nr. 1 Abs. 2 der Aus­wahl-Richt­li­nie (Anla­ge 2 zu § 7 BADV) wird unter ande­rem durch Nr. 2.3 Abs. 2 Buchst. b der Aus­wahl-Richt­li­nie kon­kre­ti­siert; danach müs­sen die Bewer­bungs­un­ter­la­gen für das Aus­wahl­ver­fah­ren auch Anga­ben dar­über ent­hal­ten, wel­che Kri­te­ri­en maß­geb­lich für die Aus­wahl sind. Nach Nr. 2.3 Abs. 5 Satz 1 und 4 der Aus­wahl-Richt­li­nie öff­net in Fäl­len, in denen der Flug­platz­un­ter­neh­mer selbst gleich­ar­ti­ge Boden­ab­fer­ti­gungs­diens­te erbringt, die Luft­fahrt­be­hör­de nach Ablauf der Bewer­bungs­frist die ein­ge­gan­ge­nen Bewer­bun­gen; sie bewer­tet die Bewer­bun­gen anhand der „vor­her” – also vor Öff­nung – fest­ge­leg­ten maß­geb­li­chen Bewer­tungs­kri­te­ri­en. Es liegt auf der Hand, dass es für die Reich­wei­te der Ver­pflich­tung, die maß­geb­li­chen Bewer­tungs­kri­te­ri­en vor Öff­nung der Bewer­bun­gen fest­zu­le­gen, nicht auf die Bezeich­nung eines Aus­wahl­kri­te­ri­ums als „Kri­te­ri­um”, „Hilfs­kri­te­ri­um”, „Unter­kri­te­ri­um” oder „Unter-Unter­kri­te­ri­um” ankom­men kann, son­dern dass sich die­se Ver­pflich­tung maß­geb­lich nach des­sen Funk­ti­on 2, Stel­len­wert und Gewicht im Rah­men der zu tref­fen­den Aus­wahl­ent­schei­dung bestimmt.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 18. März 2016 – 3 B 16.15

  1. BGBl. I S. 2885
  2. vgl. dazu BVerwG, Urteil vom 13.12 2012 – 3 C 32.11, Buch­holz 442.40 § 19c LuftVG Nr. 1 Rn. 24