Die Bewil­li­gung von För­der­mit­teln für den Kin­der­be­treu­ungs­aus­bau

Sehen die vom Land bezüg­lich eines Inves­ti­ti­ons­pro­gramms des Bun­des erlas­se­nen Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten in Abwei­chung zu der Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rung des Bun­des nur eine För­de­rung sol­cher Vor­ha­ben vor, die der Schaf­fung und Siche­rung von "zusätz­li­chen" Betreu­ungs­plät­zen in Kitas für Kin­der unter drei Jah­ren die­nen, ver­kürzt das Land einen mög­li­chen För­der­an­spruch einer Gemein­de, die eine Kin­der­ta­ges­stät­te aus kirch­li­cher Trä­ger­schaft über­nom­men hat, und greift in unzu­läs­si­ger Wei­se in die kom­mu­na­le Finanz­ho­heit ein.

Die Bewil­li­gung von För­der­mit­teln für den Kin­der­be­treu­ungs­aus­bau

Mit die­ser Begrün­dung hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Koblenz in dem hier vor­lie­gen­den Fall der Kla­ge der Ver­bands­ge­mein­de Bir­ken­feld statt­ge­ge­ben und die Ableh­nung ihres För­der­an­trags als ermes­sens­feh­ler­haft beur­teilt. Im Janu­ar 2012 über­nahm die Ver­bands­ge­mein­de Bir­ken­feld die zuvor in kirch­li­cher Trä­ger­schaft ste­hen­de, vier­grup­pi­ge Kin­der­ta­ges­stät­te (Kita) St. Mar­kus in Hopp­städ­ten-Wei­ers­bach. Bereits zuvor, im Juli 2011, hat­te sie vom Land eine Zuwen­dung von 478.000 € aus dem Son­der­ver­mö­gen "Kin­der­be­treu­ungs­aus­bau" des Bun­des für neue Kita-Plät­ze für Kin­der unter drei Jah­ren bean­tragt. Die Mit­tel sol­len dazu die­nen, eine Kin­der­ta­ges­stät­te mit ins­ge­samt sechs Grup­pen im Gebäu­de der ehe­ma­li­gen Ele­men­ta­ry-School der US-Armee in Neu­brück ein­zu­rich­ten. Das zustän­di­ge Lan­des­amt für Sozia­les, Jugend und Ver­sor­gung lehn­te den För­der­an­trag mit dem Hin­weis ab, ledig­lich eine Teil­be­wil­li­gung für die zwei neu zu schaf­fen­den Grup­pen kön­ne erfol­gen. Hier­ge­gen erhob die Ver­bands­ge­mein­de Wider­spruch. Dar­auf­hin wur­den für die Maß­nah­me 258.000 Euro gewährt, der Wider­spruch aber im Übri­gen zurück­ge­wie­sen. Hier­mit war die Kom­mu­ne nicht ein­ver­stan­den, da sie eine höhe­re För­de­rung für sich bean­spruch­te, und erhob Kla­ge mit dem Ziel, die ableh­nen­de Ent­schei­dung auf­zu­he­ben und das Land Rhein­land-Pfalz zu ver­pflich­ten, über ihren För­der­an­trag neu zu ent­schei­den.

Nach Auf­fas­sung des Ver­wal­tungs­ge­richts Koblenz hät­te das Lan­des­amt für Sozia­les, Jugend und Ver­sor­gung die För­der­fä­hig­keit der vier in Rede ste­hen­den Grup­pen der Kin­der­ta­ges­stät­te Neu­brück nicht mit der Erwä­gung ableh­nen dür­fen, es han­de­le sich ange­sichts der Schlie­ßung der Kita St. Mar­kus nicht um zusätz­lich geschaf­fe­ne Grup­pen im Sin­ne der För­der­be­stim­mun­gen. Im Rah­men des genann­ten Inves­ti­ti­ons­pro­gramms stel­le der Bund für die Jah­re 2008 bis 2013 ins­ge­samt 2,15 Mil­li­ar­den Euro zur Ver­fü­gung. Geför­dert wür­den nach der Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rung des Bun­des mit den Län­dern Vor­ha­ben, die der Schaf­fung und Siche­rung von Betreu­ungs­plät­zen durch Neu­bau und Sanie­rung von Ein­rich­tun­gen dien­ten. Zu den för­der­fä­hi­gen Inves­ti­tio­nen gehör­ten ins­be­son­de­re erfor­der­li­che Neubau‑, Ausbau‑, Umbau-, Umwandlungs‑, Sanierungs‑, Renovierungs‑, Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men und Aus­stat­tungs­in­ves­ti­tio­nen sowie hier­mit ver­bun­de­ne Dienst­leis­tun­gen. Die vom Land dies­be­züg­lich erlas­se­nen Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Wis­sen­schaft, Jugend und Kul­tur sähen in Abwei­chung zu der Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rung nur eine För­de­rung sol­cher Vor­ha­ben vor, die der Schaf­fung und Siche­rung von "zusätz­li­chen" Betreu­ungs­plät­zen in Kitas für Kin­der unter drei Jah­ren dien­ten. Damit ver­kür­ze das Land einen mög­li­chen För­der­an­spruch der Ver­bands­ge­mein­de aus Bun­des­mit­teln und grei­fe in unzu­läs­si­ger Wei­se in die kom­mu­na­le Finanz­ho­heit ein.

Die Ableh­nung des För­der­an­trags der Ver­bands­ge­mein­de Bir­ken­feld sei daher ermes­sens­feh­ler­haft. Sie habe Anspruch auf eine erneu­te Ent­schei­dung.

Ver­wal­tungs­ge­richt Koblenz, Urteil vom 24.März 2014 – 3 K 838/​13.KO