Die Far­be der Arbeits­be­klei­dung

Dunk­le Arbeits­klei­dung ver­stößt nicht gegen lebens­mit­tel­recht­li­che Vor­ga­ben, ins­be­son­de­re nicht gegen die Ver­ord­nung (EG) Nr. 852/​2004 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates. Die Far­be der Arbeits­be­klei­dung ist kein Kri­te­ri­um für deren Ange­mes­sen­heit.

Die Far­be der Arbeits­be­klei­dung

So die Ent­schei­dung des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin in dem hier vor­lie­gen­den Fall einer Kla­ge gegen die Anord­nung des Bezirks­am­tes Ste­glitz-Zehlen­dorf, die Arbeits­klei­dung in einer Kon­di­to­rei müs­se hell sein, damit Ver­un­rei­ni­gun­gen schnell und leicht erkenn­bar sei­en. Die Betrei­be­rin einer Kon­di­to­rei im Zustän­dig­keits­be­reich des Bezirks­amts Ste­glitz-Zehlen­dorf von Ber­lin stat­tet ihre Mit­ar­bei­ter im Ver­kaufs­be­reich mit Arbeits­klei­dung aus, die aus einer schwar­zen Blu­se bzw. Ober­hemd und einer bor­deau­x­ro­ten Wickel­schür­ze besteht. Gegen die Anord­nung des Bezirks­am­tes, hel­le Arbeits­klei­dung zu tra­gen, hat­te die Klä­ge­rin ein­ge­wandt, ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen wür­den stets ange­wie­sen, sau­be­re Arbeits­klei­dung zu tra­gen und unter­lä­gen inso­weit auch einer Kon­trol­le. Im Übri­gen sei dunk­le Arbeits­klei­dung nicht als unge­eig­net anzu­se­hen, da ins­be­son­de­re die in ihrem Bereich auf­tre­ten­den Ver­schmut­zun­gen mit hel­len Fle­cken von Mehl bzw. von hel­len Cremes auf dunk­ler Klei­dung leich­ter zu erken­nen sei­en als auf hel­ler Klei­dung.

Nach Auf­fas­sung des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin ver­sto­ße dunk­le Arbeits­klei­dung nicht gegen lebens­mit­tel­recht­li­che Vor­ga­ben, ins­be­son­de­re nicht gegen die vom Beklag­ten ange­führ­te Ver­ord­nung (EG) Nr. 852/​2004 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates. Die­se sehe ledig­lich vor, dass Per­so­nen, die in einem Bereich arbei­te­ten, in dem mit Lebens­mit­teln umge­gan­gen wer­de, ein hohes Maß an per­sön­li­cher Sau­ber­keit hal­ten müss­ten; sie hät­ten geeig­ne­te und sau­be­re Arbeits­klei­dung sowie erfor­der­li­chen­falls Schutz­klei­dung zu tra­gen. Die Far­be der Arbeits­be­klei­dung sei aber kein Kri­te­ri­um für deren Ange­mes­sen­heit. Ob der Lebens­mit­tel­un­ter­neh­mer aller­dings ggf. bei dunk­ler Arbeits­klei­dung stren­ge­ren Anfor­de­run­gen an Maß­nah­men zur Sicher­stel­lung der Rein­lich­keit der getra­ge­nen Arbeits­klei­dung unter­lie­ge als bei hel­ler Arbeits­klei­dung, sei nicht Gegen­stand des ange­grif­fe­nen Beschei­des und daher hier nicht zu prü­fen.

Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin, Urteil vom 26. Juli 2012 – VG 14 K 342.11