Die Welt­ge­mein­schaft Refor­mier­ter Kir­chen als Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts

Die Welt­ge­mein­schaft Refor­mier­ter Kir­chen (WGRK) hat durch Beschluss der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­re­gie­rung die Rech­te einer Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts unter Auf­sicht des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums ver­lie­hen bekom­men. Das ist in der Kabi­netts­sit­zung vom 11. Dezem­ber 2012 beschlos­sen wor­den.

Die Welt­ge­mein­schaft Refor­mier­ter Kir­chen als Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts

Die Welt­ge­mein­schaft Refor­mier­ter Kir­chen ist ein inter­na­tio­na­ler Zusam­men­schluss von zur­zeit 226 evan­ge­lisch-refor­mier­ten und unier­ten Kir­chen mit mehr als 80 Mil­lio­nen Mit­glie­dern. Sie ist damit die welt­weit größ­te pro­tes­tan­ti­sche Kir­chen­or­ga­ni­sa­ti­on. Mit­glie­der der WGRK sind aus Nie­der­sach­sen die Evan­ge­lisch-refor­mier­te Kir­che mit Sitz in Leer und der Refor­mier­te Bund mit Sitz in Han­no­ver. Allein der evan­ge­lisch-refor­mier­ten Kir­che, die nie­der­säch­si­sche Mit­glieds­kir­che der WGRK ist, gehö­ren rund 184.000 Mit­glie­der an.

Am 1. Janu­ar 2014 wird die WGRK ihren Sitz von Genf nach Han­no­ver ver­le­gen. Die Kabi­tetts­ent­schei­dung bezeich­ne­te der Nie­der­säch­si­sche Minis­ter­prä­si­dent als wich­ti­gen Schritt im Vor­feld der Sitz­ver­le­gung.

Als Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts nach Arti­kel 140 GG in Ver­bin­dung mit Arti­kel 137 Abs. 5 Satz 2 der Wei­ma­rer Reichs­ver­fas­sung erhält die WGRK das Besteue­rungs­recht, die Dienst­her­ren­fä­hig­keit, die Dis­zi­pli­nar­ge­walt und die Orga­ni­sa­ti­ons­ge­walt. Der Kör­per­schafts­sta­tus ist aber auch Vor­aus­set­zung dafür, dass die WGRK hin­sicht­lich der für ihre Mit­ar­bei­ter not­wen­di­gen arbeits‑, sozi­al- und auf­ent­halts­recht­li­chen Rechts­stel­lung einen Ver­trag mit der Bun­des­re­gie­rung schlie­ßen kann.