Haupt­woh­nung von Amts wegen

Bei der Berich­ti­gung des Mel­de­re­gis­ters von Amts wegen han­delt es sich nicht um einen Ver­wal­tungs­akt. Rechts­schutz bezüg­lich einer von Amts wegen durch­ge­führ­ten Berich­ti­gung des Mel­de­re­gis­ters kann der Betrof­fe­ne über einen Berich­ti­gungs­an­trag gem. § 25 Abs. 1 Satz 1 NMG (bzw. den ent­spre­chen­den Vor­schrif­ten der Mel­de­ge­set­ze der übri­gen Bun­des­län­der) erlan­gen.

Haupt­woh­nung von Amts wegen

Wel­che von meh­re­ren Woh­nun­gen vor­wie­gend benutzt wird und somit Haupt­woh­nung ist, ist in ers­ter Linie anhand einer rein quan­ti­ta­ti­ven Betrach­tung und ohne Gewich­tung der Auf­ent­halts­zei­ten zu bestim­men.

Ver­wal­tungs­ge­richt Olden­burg, Beschluss vom 23. Sep­tem­ber 2009 – 12 B 2541/​09