Intel­li­gen­te Ver­kehrs­sys­te­me im Stra­ßen­ver­kehr

In Ers­ter Lesung hat das Euro­päi­sche Par­la­ment heu­te über die Richt­li­nie „zur Fest­le­gung eines Rah­mens für die Ein­füh­rung intel­li­gen­ter Ver­kehrs­sys­te­me (IVS) im Stra­ßen­ver­kehr“ beschlos­sen. Die Mit­glied­staa­ten sol­len ver­pflich­tet wer­den, für eine koor­di­nier­te Ent­wick­lung und einen koor­di­nier­ten Ein­satz von IVS-Anwen­dun­gen und ‑Diens­ten zu sor­gen, indem sie u. a. eine Rei­he von Grund­sät­zen wie Effek­ti­vi­tät, Kos­ten­wirk­sam­keit, geo­gra­fi­sche Kon­ti­nui­tät, Inter­ope­ra­bi­li­tät sowie Aus­ge­reift­heit berück­sich­ti­gen. Intel­li­gen­te Ver­kehrs­sys­te­me sind fort­ge­schrit­te­ne Anwen­dun­gen, die zur Unter­stüt­zung des Stra­ßen­ver­kehrs Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien ein­set­zen und unter­schied­li­chen Nut­zern, dar­un­ter Rei­sen­den, Nut­zern und Betrei­bern der Stra­ßen­ver­kehrs­in­fra­struk­tur, Flot­ten­ma­na­gern und Betrei­bern von Not­diens­ten, inno­va­ti­ve Dienst­leis­tun­gen zur Ver­fü­gung stel­len.

Intel­li­gen­te Ver­kehrs­sys­te­me im Stra­ßen­ver­kehr

Ziel der Richt­li­nie ist es, die not­wen­di­gen Mecha­nis­men zu schaf­fen, um IVS-Lösun­gen und ‑Diens­te für den Stra­ßen­ver­kehr und deren Zusam­men­wir­ken mit ande­ren Ver­kehrs­trä­gern zu för­dern. Es wird ein Rah­men für die koor­di­nier­te und kohä­ren­te Ein­füh­rung und Nut­zung intel­li­gen­ter Ver­kehrs­sys­te­me – ein­schließ­lich inter­ope­ra­bler IVS – in der EU sowie für die Aus­ar­bei­tung der zu die­sem Zweck erfor­der­li­chen Spe­zi­fi­ka­tio­nen fest­ge­legt. Die Richt­li­nie gilt für alle intel­li­gen­ten Ver­kehrs­sys­te­me für Rei­sen­de, Fahr­zeu­ge und Infra­struk­tur sowie ihre Inter­ak­ti­on im Bereich des Stra­ßen­ver­kehrs, ein­schließ­lich des städ­ti­schen Ver­kehrs, und für deren Schnitt­stel­len zu ande­ren Ver­kehrs­trä­gern.

Die Mit­glied­staa­ten müs­sen die Inter­ope­ra­bi­li­tät der IVS sicher­stel­len, da dies für die kohä­ren­te und wirk­sa­me Ein­füh­rung von IVS von über­ra­gen­der Bedeu­tung ist. Sofern mög­lich, stel­len die Mit­glied­staa­ten die Kom­pa­ti­bi­li­tät der IVS-Anwen­dun­gen und ‑diens­te inner­halb der EU auch mit bereits bestehen­den Sys­te­men sicher.