Paint­ball-Anla­ge

Eine Bau­ge­neh­mi­gung für eine Paint­ball- oder Reb­all-Anla­ge, die nach den in Deutsch­land übli­cher­wei­se zugrun­de geleg­ten Regel­wer­ken betrie­ben wer­den soll und nur für Erwach­se­ne zugäng­lich ist, darf nach einer aktu­el­len Ent­schei­dung des Nie­der­säch­si­schen Ober­ver­wal­tungs­ge­richts in Lüne­burg nicht mit der Begrün­dung ver­sagt wer­den, mit dem Spiel­be­trieb wer­de die Wür­de des Men­schen im Sin­ne des Art. 1 Abs. 1 Satz 1 GG miss­ach­tet.

Paint­ball-Anla­ge

Eine aus­führ­li­che Dar­stel­lung die­ses Urteil fin­det sich hier.

Nie­der­säch­si­sches Ober­ver­wal­tungs­ge­richt, Urteil vom 18. Febru­ar 2010