Kei­ne “Klei­ne Düse” in Mülheim/​Essen

Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt für das Land Nord­rhein-West­fa­len hat jetzt den Betrieb der "Klei­nen Düse" auf dem Flug­platz Essen/​Mülheim end­gül­tig unter­sagt.

Kei­ne “Klei­ne Düse” in Mülheim/​Essen

Die von der Bezirks­re­gie­rung Düs­sel­dorf für ein Luft­fahrt­un­ter­neh­men am Flug­platz Essen/​Mülheim erteil­ten Außen­start- und Lan­de­er­laub­nis­se für strahl­ge­trie­be­ne Flug­zeu­ge vom Typ Cess­na 525, 525 A und 525 B sind rechts­wid­rig und des­halb auf­zu­he­ben. Die­se "Klei­ne Düse" in Mülheim/​Essen">Feststellung des Ver­wal­tungs­ge­richts Düs­sel­dorf 1 hat das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt in Müns­ter ges­tern bestä­tigt und den Antrag des Luft­fahrt­un­ter­neh­mens auf Zulas­sung der Beru­fung abge­lehnt.

Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt hat die Auf­fas­sung des Ver­wal­tungs­ge­richts Düs­sel­dorf geteilt, dass die ange­foch­te­nen Erlaub­nis­se den in der Nähe des Flug­plat­zes woh­nen­den Klä­ger in sei­nen nach­bar­li­chen Rech­ten ver­letz­ten, weil sie als Aus­nah­me­er­laub­nis­se nicht das gesetz­lich zuläs­si­ge Mit­tel sei­en, den Betrieb der soge­nann­ten "Klei­nen Düse" auf dem Flug­platz Essen/​Mülheim zu ermög­li­chen. Die Zulas­sung die­ser Düsen­jets stel­le eine wesent­li­che Ände­rung des Betrie­bes des Flug­plat­zes dar und kön­ne des­halb nicht im Wege einer Aus­nah­me­er­laub­nis geneh­migt wer­den.

Ober­ver­wal­tungs­ge­richt für das Land Nord­rhein-West­fa­len, Beschluss vom 12. Juli 2010 – 20 A 894/​10

  1. VG Düs­sel­dorf, Urteil vom 25.02.2010 – 6 K 2481/​08[]