Lan­des­ent­wick­lungs­plan zum Aus­bau des Flug­ha­fens Frank­furt am Main

Vor dem Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt blie­ben jetzt zwei Nor­men­kon­troll­an­trä­ge gegen die Lan­des­ent­wick­lungs­plan­än­de­rung zum Aus­bau des Flug­ha­fens Frank­furt ohne Erfolg.

Lan­des­ent­wick­lungs­plan zum Aus­bau des Flug­ha­fens Frank­furt am Main

Die Städ­te Neu-Isen­burg und Offen­bach waren – neben wei­te­ren Städ­ten im Umfeld des Flug­ha­fens Frank­furt am Main – vor dem Hes­si­schen Ver­wal­tungs­ge­richts­hof in Kas­sel gegen die Ver­ord­nung über die Ände­rung des Lan­des­ent­wick­lungs­plans Hes­sen 2000 1 – LEP-Ände­rung 2007 – vor­ge­gan­gen. Der geän­der­te Lan­des­ent­wick­lungs­plan weist unter ande­rem die für die Erwei­te­rung der Flug­ha­fen­an­la­gen ein­schließ­lich einer neu­en Lan­de­bahn Nord­west benö­tig­ten Flä­chen zur Siche­rung der lang­fris­ti­gen räum­li­chen Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten des Flug­ha­fens als Vor­rang­ge­bie­te aus, die von kon­kur­rie­ren­den Pla­nun­gen und Nut­zun­gen frei­zu­hal­ten sind.

Der Hes­si­sche Ver­wal­tungs­ge­richts­hof hat­te die­se Nor­men­kon­troll­an­trä­ge abge­lehnt 2. Die hier­ge­gen von den bei­den Städ­ten Neu-Isen­burg und Offen­bach ein­ge­leg­ten Beschwer­de gegen die Nicht­zu­las­sung der Revi­si­on hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt jetzt zurück­ge­wie­sen, der Beschluss des Hes­si­schen Ver­wal­tungs­ge­richts­hofs ist damit rechts­kräf­tig.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschlüs­se vom 31. März 2011 – BVerwG 4 BN 18.10 und 19.10

  1. vom 22. Juni 2007, GVBl. I S. 406; ber. S. 578[]
  2. Hess.VGH, Beschluss vom 05.02.1020 – 11 C 1549/​08.N und 11 C 2715.07.N[]