Scha­dens­er­satz wegen ver­schus­sel­ter Gewer­be­steu­er

Eine Gemein­de kann weder gestützt auf den all­ge­mei­nen Fol­gen­be­sei­ti­gungs­an­spruch noch nach den Grund­sät­zen über die sinn­ge­mä­ße Anwen­dung des ver­trag­li­chen Schuld­rechts auf öffent­lich-recht­li­che Son­der­be­zie­hun­gen ver­lan­gen, dass das Land Baden-Würt­tem­berg als Trä­ger der Finanz­ver­wal­tung für einen Gewer­be­steu­er­aus­fall Ersatz leis­tet, der infol­ge eines dem Finanz­amt im Gewer­be­steu­er­mess­ver­fah­ren unter­lau­fe­nen Feh­lers ent­stan­den ist.

Scha­dens­er­satz wegen ver­schus­sel­ter Gewer­be­steu­er

Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg, Urteil vom 29. März 2010 – 2 S 939/​08