Stu­di­en­platz­be­wer­bung nur mit Abi

Die Bewer­bung um einen Stu­di­en­platz bei der Stif­tung für Hoch­schul­zu­las­sung – der frü­he­ren „ZVS“ – ist nur mit Nach­weis der Hoch­schul­rei­fe mög­lich. So stell­te jetzt der Baye­ri­sche Ver­wal­tungs­ge­richts­hof in einem Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes fest, dass die „Zwi­schen­bi­lanz nach dem Aus­bil­dungs­ab­schnitt 13/​1“ nicht für eine Bewer­bung bei der Stif­tung für Hoch­schul­zu­las­sung um einen Stu­di­en­platz im Stu­di­en­gang Medi­zin für das Som­mer­se­mes­ter 2011 aus­reicht, son­dern viel­mehr das Abitur­zeug­nis vor­ge­legt wer­den muss.

Stu­di­en­platz­be­wer­bung nur mit Abi

In dem vom Ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­de­nen Fall nimmt die Antrag­stel­le­rin der­zeit an der Abitur­prü­fung des letz­ten Jahr­gangs des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums teil. Unter Vor­la­ge der im Dezem­ber 2010 aus­ge­stell­ten „Zwi­schen­bi­lanz nach dem Aus­bil­dungs­ab­schnitt 13/​1“ bewarb sie sich bei der Stif­tung für Hoch­schul­zu­las­sung um einen Stu­di­en­platz für das Som­mer­se­mes­ter 2011. Mit Bescheid vom 14. Febru­ar 2011 lehn­te die Stif­tung den Zulas­sungs­an­trag wegen feh­len­der Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung ab.

Zu Recht, beschied nun der Baye­ri­sche Ver­wal­tungs­ge­richts­hof: Am Ver­ga­be­ver­fah­ren für das Som­mer­se­mes­ter kön­ne nur teil­neh­men, wer bei der Bewer­bung bis zum 15. Janu­ar die Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung für den gewähl­ten Stu­di­en­gang erwor­ben habe. Es stel­le kei­ne ver­fas­sungs­wid­ri­ge Ungleich­be­hand­lung dar, dass es der Frei­staat Bay­ern Abitu­ri­en­ten des letz­ten Jahr­gangs des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums ermög­li­che, sich in ande­ren Stu­di­en­gän­gen, die nicht in das zen­tra­le Ver­ga­be­ver­fah­ren ein­be­zo­gen sind, zunächst mit der "Zwi­schen­bi­lanz" zu bewer­ben. Denn im zen­tra­len Ver­ga­be­ver­fah­ren kön­ne allein auf­grund der "Zwi­schen­bi­lanz nach dem Aus­bil­dungs­ab­schnitt 13/​1" der Grad der Qua­li­fi­ka­ti­on von Schü­lern des letz­ten Jahr­gangs des neun­jäh­ri­gen Gym­na­si­ums nicht mit den Abitur­no­ten ande­rer Bewer­ber ver­gli­chen wer­den.

Baye­ri­scher Ver­wal­tungs­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. April 2011 – 7 CE 11.807