Holz­min­de­ner Alt­pa­pier

Pri­va­te Alt­pa­pier­samm­lung kön­nen unter­sagt wer­den. So lehn­te jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Han­no­ver einen Antrag gegen eine Unter­sa­gungs­ver­fü­gung des Land­krei­ses Holz­min­den ab.

Holz­min­de­ner Alt­pa­pier

Seit Mai 2008 führt die Antrag­stel­le­rin, ein zer­ti­fi­zier­ter Ent­sor­gungs­fach­be­trieb, im gesam­ten Gebiet des Land­krei­ses durch das Auf­stel­len blau­er Alt­pa­pier­ton­nen unter Betei­li­gung von ca. 2.000 Haus­hal­ten Alt­pa­pier­samm­lun­gen durch. Nach­dem das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­den hat­te, dass pri­va­te Haus­hal­te grund­sätz­lich ihren gesam­ten Haus­müll (ein­schließ­lich Alt­pa­pier) den öffent­lich-recht­li­chen Ent­sor­gungs­trä­gern über­las­sen müs­sen, unter­sag­te der Land­kreis Holz­min­den mit Bescheid vom 12.10.2009 der Antrag­stel­le­rin ab dem 02.11.2009 die Stra­ßen­samm­lung von Alt­pa­pier aus pri­va­ten Haus­hal­ten und ord­ne­te die sofor­ti­ge Voll­zie­hung der Ver­fü­gung an.

Den hier­ge­gen gerich­te­ten Antrag auf vor­läu­fi­gen Rechts­schutz lehn­te das Gericht mit Beschluss vom heu­ti­gen Tage im Anschluss an die Ent­schei­dung des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts ab. Die Besit­zer von Abfäl­len aus pri­va­ten Haus­hal­tun­gen sind danach ver­pflich­tet, die­se dem öffent­lich-recht­li­che Ent­sor­gungs­trä­ger zu über­las­sen. Des­halb ver­sto­ßen die pri­va­ten Haus­hal­tun­gen, die zur­zeit ihr Alt­pa­pier über die von der Antrag­stel­le­rin auf­ge­stell­ten blau­en Ton­nen ent­sor­gen, gegen die­se Über­las­sungs­pflicht. Eine Aus­nah­me hier­von liegt nicht vor, denn das unter­sag­te Ein­sam­meln von Alt­pai­er stel­le kei­ne gewerb­li­che Samm­lung im Sin­ne des Abfall­ge­set­zes (KrW-/AbfG) dar. Auch euro­pa­recht­li­che Gesichts­punk­te, auf die sich die Antrag­stel­le­rin gestützt hat­te, ste­hen nach Auf­fas­sung des Ver­wal­tungs­ge­richts der Ver­fü­gung des Land­krei­ses nicht ent­ge­gen.

Ver­wal­tungs­ge­richt Han­no­ver, Beschluss vom 17. Febru­ar 2010 – 12 B 5464/​09