Ver­fas­sungs­be­schwer­de nach erfolg­lo­ser Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de

Die Ver­wer­fung einer Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de führt nicht zwangs­läu­fig zur Unzu­läs­sig­keit der Ver­fas­sungs­be­schwer­de.

Ver­fas­sungs­be­schwer­de nach erfolg­lo­ser Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de

Eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de ist in der Regel unzu­läs­sig, wenn ein an sich gege­be­nes Rechts­mit­tel – hier die Beschwer­de wegen der Nicht­zu­las­sung der Revi­si­on, durch des­sen Gebrauch die behaup­te­ten Grund­rechts­ver­stö­ße hät­ten aus­ge­räumt wer­den kön­nen, aus pro­zes­sua­len Grün­den erfolg­los bleibt 1.

Dabei ist es ver­fas­sungs­recht­lich unbe­denk­lich, die Beschrei­tung des Rechts­wegs von der Erfül­lung bestimm­ter for­ma­ler Vor­aus­set­zun­gen abhän­gig zu machen 2. Dies gilt ins­be­son­de­re für die Begrün­dungs, Dar­le­gungs- und Bezeich­nungs­er­for­der­nis­se im Ver­fah­ren vor den Revi­si­ons­ge­rich­ten 3.

Auch wenn die Ver­wer­fung einer Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de als sol­che nicht in jedem Fal­le aus­reicht, um von der Unzu­läs­sig­keit auch der nach­fol­gen­den Ver­fas­sungs­be­schwer­de aus­zu­ge­hen, muss ein Beschwer­de­füh­rer daher in der Ver­fas­sungs­be­schwer­de sei­nen Vor­trag im Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de­ver­fah­ren jeden­falls im Wesent­li­chen mit­tei­len, so dass für das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt nach­voll­zieh­bar wird, ob die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de offen­bar unzu­läs­sig war und ob der Beschwer­de­füh­rer die ver­fas­sungs­recht­li­che Pro­ble­ma­tik zumin­dest der Sache nach dem Rechts­mit­tel­ge­richt unter­brei­tet hat.

Das war in dem hier ent­schie­de­nen Fall nicht gesche­hen. Selbst wenn man aber die pau­scha­le Bezug­nah­me auf den zur Begrün­dung der Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de beim Bun­des­so­zi­al­ge­richt ein­ge­reich­ten Schrift­satz aus­rei­chen las­sen woll­te, so wür­de aus die­sem doch nur deut­lich, dass das Bun­des­so­zi­al­ge­richt zu Recht davon aus­ge­gan­gen ist, dass das Vor­brin­gen dort den Dar­le­gungs­an­for­de­run­gen im Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de­ver­fah­ren ersicht­lich nicht genügt hat.

Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Beschluss vom 23. Dezem­ber 2016 – 1 BvR 1723/​14

  1. vgl. BVerfGE 16, 124, 127; 74, 102, 113 f.; 128, 90, 99; BVerfGK 1, 222, 223[]
  2. vgl. BVerfGE 10, 264, 267 f.; 128, 90, 99[]
  3. vgl. BVerfG, Beschluss vom 18.12 1991 – 1 BvR 1411/​91, SozR 3 – 1500 § 160a Nr. 7; Beschluss vom 11.09.2008 – 1 BvR 1616/​05 6[]