Vor­läu­fi­ge Schie­ßung von Fit­ness­stu­di­os im Saar­land

Die vor­über­ge­hen­de Schlie­ßung von Fit­ness­stu­di­os ist grund­sätz­lich geeig­net, die Ent­ste­hung von Infek­ti­ons­ket­ten zu ver­mei­den und ist nicht unver­hält­nis­mä­ßig.

Vor­läu­fi­ge Schie­ßung von Fit­ness­stu­di­os im Saar­land

Mit die­ser Begrün­dung hat das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Saar­lan­des in den hier vor­lie­gen­den Fäl­len die Eil­an­trä­ge auf vor­läu­fi­ge Außer­voll­zug­set­zung des § 5 Abs. 3 der saar­län­di­schen Ver­ord­nung zur Bekämp­fung der Coro­na-Pan­de­mie in der geän­der­ten Fas­sung vom 17.4.2020 zurück­ge­wie­sen. Durch § 5 Abs. 3 der Ver­ord­nung wird der Betrieb von Ein­rich­tun­gen ver­bo­ten, die nicht not­wen­di­gen Ver­rich­tun­gen des täg­li­chen Lebens die­nen. Hier­zu zäh­len ins­be­son­de­re auch Fit­ness­stu­di­os. Dage­gen haben sich meh­re­re Inha­ber von Fit­ness­stu­di­os im Saar­land mit ihren Anträ­gen gewehrt.

In sei­nen Ent­schei­dun­gen hat das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Saar­lan­des aus­ge­führt, dass es beim Betrieb von Fit­ness­stu­di­os selbst in dem Fall, dass die­se von Kun­den ohne Beglei­tung auf­ge­sucht wer­den, regel­mä­ßig zu einer Viel­zahl von Kon­tak­ten kom­men kön­ne, sei es mit den Beschäf­tig­ten oder ande­ren Kun­den. Vor allem sei durch die von einer gestei­ger­ten kör­per­li­chen Anstren­gung gepräg­te Art der sport­li­chen Betä­ti­gung in geschlos­se­nen Räu­men regel­mä­ßig der ver­stärk­te und wei­ter­rei­chen­de Aus­stoß von mög­li­cher­wei­se infek­tiö­sen Aero­so­len (= fei­ne Ver­tei­lung fes­ter oder flüs­si­ger Stof­fe in Gasen oder in der Luft) kon­kret zu befürch­ten.

Die Schlie­ßung die­ser Art von Sport­stät­ten (wie auch die vom Gesetz aus­drück­lich vor­ge­se­he­ne Mög­lich­keit der Schlie­ßung ande­rer Sport­stät­ten wie z.B. Bade­an­stal­ten) sei daher grund­sätz­lich geeig­net, die Ent­ste­hung von Infek­ti­ons­ket­ten zu ver­mei­den. Die vor­über­ge­hen­de Schlie­ßung der Fit­ness­stu­di­os tref­fe deren Inha­ber nicht unver­hält­nis­mä­ßig.

Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Saar­lan­des, Beschlüs­se vom 27. April 2020 – 2 B 134/​20 u.a.