Wind­rad vor der denk­mal­ge­schütz­ten Burg

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln hat mit zwei heu­te ver­kün­de­ten Urtei­len ent­schie­den, dass die Geneh­mi­gung zur Errich­tung und zum Betrieb von zwei Wind­kraft­an­la­gen in Els­dorf – Nie­der­embt recht­mä­ßig ist. Damit wies das Ver­wal­tungs­ge­richt Köln zwei Kla­gen von Nach­barn ab, die sich gegen die Geneh­mi­gung der Anla­gen gewandt hat­ten.

Wind­rad vor der denk­mal­ge­schütz­ten Burg

Mit Bescheid vom 3. Juli 2008 hat­te die Bezirks­re­gie­rung Köln die Geneh­mi­gung zur Errich­tung und zum Betrieb von zwei Wind­kraft­an­la­gen in Els­dorf – Nie­der­embt erteilt. Gegen die Geneh­mi­gung hat­ten zwei Anwoh­ner Kla­ge erho­ben. Wäh­rend der eine Anwoh­ner befürch­tet, durch den Betrieb der Anla­gen unzu­mut­ba­ren Lärm­be­läs­ti­gun­gen aus­ge­setzt zu sein, geht es einer ande­ren Anwoh­ne­rin um die Frei­hal­tung der Umge­bung ihrer schon auf dem Stadt­ge­biet von Bed­burg gele­ge­nen denk­mal­ge­schütz­ten Burg­an­la­ge aus dem frü­hen 17. Jahr­hun­dert.

Bei­de Kla­gen wies das Ver­wal­tungs­ge­richt ab. Das Gericht stell­te zum einen fest, auf­grund der kon­kre­ten ört­li­chen Ver­hält­nis­se kön­ne nicht ange­nom­men wer­den, dass das Erschei­nungs­bild der denk­mal­ge­schüt­zen Burg­an­la­ge beein­träch­tigt wer­de. Eine Beein­träch­ti­gung im Sin­ne der maß­geb­li­chen denk­mal­recht­li­chen Bestim­mun­gen lie­ge erst dann vor, wenn es durch die Wind­kraft­an­la­gen zu einer erheb­li­chen Stö­rung des Erschei­nungs­bil­des der Burg kom­me. Davon sei aber ange­sichts der Lage der Burg und der Ent­fer­nung der geplan­ten Wind­kraft­an­la­gen nicht aus­zu­ge­hen. Die ande­re Kla­ge wies das Gericht mit der Begrün­dung ab, es kön­ne nicht ange­nom­men wer­den, dass es auf dem Grund­stück des Klä­gers zu unzu­mut­ba­ren Lärm­be­läs­ti­gun­gen kom­men wer­de. Die Geneh­mi­gung der Anla­ge ent­hal­te aus­rei­chen­de Rege­lun­gen, um den Klä­ger vor unzu­mut­ba­rem Lärm ins­be­son­de­re nachts zu schüt­zen.

Ver­wal­tungs­ge­richt Köln, Urtei­le vom 30. Juni 2011 – 13 K 5244/​08 und 13 K 5287/​08