Zugang zu Infor­ma­tio­nen der Nach­rich­ten­diens­te beim Bun­des­kanz­ler­amt

Das Bun­des­kanz­ler­amt als Fach­auf­sichts­be­hör­de über den Bun­des­nach­rich­ten­dienst darf den Antrag auf Zugang zu amt­li­chen Infor­ma­tio­nen mit der Begrün­dung ver­wei­gern, dass die betref­fen­den Schrift­stü­cke vom Bun­des­nach­rich­ten­dienst stam­men.

Zugang zu Infor­ma­tio­nen der Nach­rich­ten­diens­te beim Bun­des­kanz­ler­amt

Ent­spre­chen­des gilt für Infor­ma­tio­nen des Bun­des­amts für Ver­fas­sungs­schutz, die das Bun­des­kanz­ler­amt im Rah­men sei­ner Koor­di­nie­rungs­tä­tig­keit für die Nach­rich­ten­diens­te erhal­ten hat.

Das hat jetzt das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt auf die Kla­ge eines Jour­na­lis­ten einer über­re­gio­na­len Tages­zei­tung ent­schie­den, der vom Bun­des­kanz­ler­amt Zugang zu Akten über die RAF, die Ter­ror­an­schlä­ge des Jah­res 1977 und die nach­fol­gen­den Straf­ver­fah­ren ver­lang­te. Im Streit stan­den zuletzt noch Unter­la­gen, die vom Bun­des­nach­rich­ten­dienst und dem Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz stam­men.

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin hat die Kla­ge des Jour­na­lis­ten abge­wie­sen 1. Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin-Bran­den hat das kla­ge­ab­wei­sen­de Urteil des Ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin bestä­tigt 2: Dem Zugang ste­he die Bereichs­aus­nah­me des § 3 Nr. 8 IFG ent­ge­gen. Danach besteht der Anspruch auf Infor­ma­ti­ons­zu­gang nicht gegen­über den Nach­rich­ten­diens­ten des Bun­des. Die­se Bereichs­aus­nah­me schlie­ße den Anspruch auf Zugang zu nach­rich­ten­dienst­li­chen Unter­la­gen umfas­send aus, unge­ach­tet der Behör­de, bei der der Antrag gestellt wer­de.

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ist die­ser Rechts­an­sicht gefolgt, soweit es sich um Ansprü­che gegen das Bun­des­kanz­ler­amt han­delt:

§ 3 Nr. 8 IFG pri­vi­le­giert die Nach­rich­ten­diens­te, die zum Schutz vor Aus­for­schung ins­be­son­de­re ihrer ope­ra­ti­ven Tätig­keit vom Infor­ma­ti­ons­zu­gang voll­stän­dig aus­ge­nom­men sind. Der vom Gesetz­ge­ber bezweck­te lücken­lo­se Schutz der Tätig­keit der Nach­rich­ten­diens­te gebie­tet die Erstre­ckung die­ses Ver­sa­gungs­grunds auch auf das Bun­des­kanz­ler­amt, bei dem wegen sei­ner Auf­ga­be als Fach­auf­sichts­be­hör­de und Koor­di­nie­rungs­stel­le typi­scher­wei­se grö­ße­re Men­gen an Infor­ma­tio­nen der Nach­rich­ten­diens­te anfal­len.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Urteil vom 25. Febru­ar 2016 – 7 C 18.14

  1. VG Ber­lin, Urteil vom 30.05.2013 – 2 K 57.12[]
  2. OVG Ber­lin-Bran­den­burg, Urteil vom 06.11.2014 – 12 B 14.13[]