Zugang zu Umwelt­in­for­ma­tio­nen über Stutt­gart 21

Ein beam­ten­recht­li­cher Ver­merk über die öffent­li­che Äuße­rung eines Poli­zei­be­am­ten zum Poli­zei­ein­satz im Stutt­gar­ter Schloss­gar­ten am 30. Sep­tem­ber 2010 stellt nach einer Ent­schei­dung des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts kei­ne Umwelt­in­for­ma­ti­on dar, zu der nach Maß­ga­be der Umwelt­in­for­ma­ti­ons­richt­li­nie ein Zugangs­an­spruch besteht. Dem­ge­gen­über kann der Zugang zu zwei Prä­sen­ta­tio­nen bean­sprucht wer­den, die die Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on der Deut­sche Bahn AG zum Pro­jekt Stutt­gart 21 betref­fen.

Zugang zu Umwelt­in­for­ma­tio­nen über Stutt­gart 21

Im Übri­gen hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt das Ver­fah­ren aus­ge­setzt und dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on Fra­gen zur Aus­le­gung der Umwelt­in­for­ma­ti­ons­richt­li­nie vor­ge­legt.

Dem Antrag des Klä­gers auf Zugang zu allen beim Staats­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­berg vor­han­de­nen Umwelt­in­for­ma­tio­nen zum Kom­plex Baum­fäl­lun­gen für Stutt­gart 21 gab die­ses nur teil­wei­se statt. Die dage­gen gerich­te­te Kla­ge hat­te in zwei­ter Instanz vor dem Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg Erfolg 1. Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ist dage­gen der Auf­fas­sung des Ver­wal­tungs­ge­richt­hofs, der beam­ten­recht­li­che Ver­merk sei eine Umwelt­in­for­ma­ti­on, nicht gefolgt; inso­weit war die Revi­si­on des beklag­ten Lan­des Baden-Würt­tem­berg erfolg­reich.

Die gegen den Zugang zu den Prä­sen­ta­tio­nen gerich­te­te Revi­si­on der Deut­sche Bahn AG hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt dem­ge­gen­über zurück­ge­wie­sen, weil das öffent­li­che Infor­ma­ti­ons­in­ter­es­se das auf die Wah­rung von Betriebs- bzw. Geschäfts­ge­heim­nis­sen gestütz­te Geheim­hal­tungs­in­ter­es­se über­wiegt.

Soweit das Zugangs­be­geh­ren auf Infor­ma­tio­nen für die Haus­spit­ze des Staats­mi­nis­te­ri­ums über den Unter­su­chungs­aus­schuss zur Auf­ar­bei­tung des Poli­zei­ein­sat­zes im Stutt­gar­ter Schloss­gar­ten sowie Ver­mer­ke des Staats­mi­nis­te­ri­ums zum Schlich­tungs­ver­fah­ren im Novem­ber 2010 gerich­tet ist, hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ein Vor­ab­ent­schei­dungs­er­su­chen an den Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on zum sach­li­chen und zeit­li­chen Schutz „inter­ner Mit­tei­lun­gen“ i.S.d. Umwelt­in­for­ma­ti­ons­richt­li­nie gerich­tet.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Urteil vom 8. Mai 2019 – 7 C 28.17

  1. VGH Baden-Würt­tem­berg, Urteil vom 29.06.2017 – 10 S 436/​15[]