Zwangs­mit­tel­fest­set­zung – und ihr Ver­hält­nis zu Zwangs­mit­telan­dro­hung und Grund­ver­fü­gung

Nach dem Ver­wal­tungs­voll­stre­ckungs­recht des Bun­des und der Län­der (hier: § 71 VwVG LSA1 i.V.m. § 53 Abs. 1 SOG LSA2) ist unab­ding­ba­re Grund­la­ge einer recht­mä­ßi­gen Ver­wal­tungs­voll­stre­ckung allein die Wirk­sam­keit, nicht aber die Recht­mä­ßig­keit der Grund­ver­fü­gung3.

Zwangs­mit­tel­fest­set­zung – und ihr Ver­hält­nis zu Zwangs­mit­telan­dro­hung und Grund­ver­fü­gung

Allein die Voll­stre­ckung führt wegen der Titel­funk­ti­on des Grund­ver­wal­tungs­akts etwa im Hin­blick auf Kos­ten­for­de­run­gen nicht zur Erle­di­gung im Sin­ne von § 43 Abs. 2 VwVfG.

Die Wirk­sam­keit des Grund­ver­wal­tungs­akts endet indes mit ihrer gericht­li­chen Auf­he­bung. Ange­sichts des­sen ist es nach Ansicht des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts erwä­gens­wert, im Inter­es­se effek­ti­ven Rechts­schut­zes die auf die Grund­ver­fü­gung zie­len­den Rügen zu berück­sich­ti­gen.

Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 21. April 2015 – 7 B 8.2014 -

  1. Ver­wal­tungs­voll­stre­ckungs­ge­setz des Lan­des Sach­sen-Anhalt (VwVG LSA) i.d.F. der Bekannt­ma­chung vom 20.02.2015, GVBl. S. 50
  2. Gesetz über die öffent­li­che Sicher­heit und Ord­nung des Lan­des Sach­sen-Anhalt (SOG LSA) i.d.F. der Bekannt­ma­chung vom 20.05.2014, GVBl. S. 182 ber. S. 380
  3. vgl. BVerwG, Urteil vom 25.09.2008 – 7 C 5.08, Buch­holz 345 § 6 VwVG Nr. 1 Rn. 12