Kei­ne Rund­funk­ge­büh­ren für die Fahrt ins Büro

Eine Rund­funk­ge­büh­ren­pflicht besteht nach einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil des Ver­wal­tungs­ge­richts Göt­tin­gen nicht für die ledig­lich pri­va­te Nut­zung des Auto­ra­di­os durch einen Selb­stän­di­gen. Die Fahr­ten eines Selb­stän­di­gen von sei­ner Woh­nung zur Arbeits­stel­le stel­len nach Ansicht des VG eine sol­che rein "pri­va­te" Nut­zung des Kraft­fahr­zeugs dar. In die­sem Fahr­zeug befind­li­che Zweit­ge­rä­te (Auto­ra­dio) unter­fal­len des­halb nicht geson­dert der Rund­funk­ge­büh­ren­pflicht.

Kei­ne Rund­funk­ge­büh­ren für die Fahrt ins Büro

Ver­wal­tungs­ge­richt Göt­tin­gen, Urteil vom 26. April 2007 – 2 A 394/​06