Neue Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nung für das Vul­ka­ni­seur- und Rei­fen­me­cha­ni­ker-Hand­werk

Für das Vul­ka­ni­seur- und Rei­fen­me­cha­ni­ker-Hand­werk wur­de die Meis­ter­prü­fungs­ord­nung über­ar­bei­tet. Auch nach der Hand­werks­rechts­no­vel­le vom 1. Janu­ar 2004 ver­blieb das Hand­werk in der Anla­ge A zur Hand­werks­ord­nung, das heißt, es han­delt sich um ein zulas­sungs­pflich­ti­ges Hand­werk, für des­sen selb­stän­di­ge Aus­übung die Meis­ter­prü­fung obli­ga­to­risch ist.

Neue Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nung für das Vul­ka­ni­seur- und Rei­fen­me­cha­ni­ker-Hand­werk

Auf Grund des fort­schrei­ten­den Moder­ni­sie­rungs­pro­zes­ses und der Anpas­sung an die tech­no­lo­gi­sche Ent?wicklung muss­ten die Vor­schrif­ten für das Meis­ter­prü­fungs­we­sen im Vul­ka­ni­seur- und Rei­fen­me­cha­ni­ker-Hand­werk aktua­li­siert und moder­ni­siert wer­den.

Ein beson­de­res Augen­merk bei der Erar­bei­tung der Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nung für das Vul­ka­ni­seur- und Rei­fen­me­cha­ni­ker-Hand­werk galt dabei dem Teil I der Meis­ter­prü­fung. Auf Grund des brei­ten Tätigkeits?spektrums hat der Prüf­ling sei­ne meis­ter­li­chen Fer­tig­kei­ten und Kennt­nis­se in den Tech­nik­be­rei­chen Vul­ka­ni­sa­ti­on, Rei­fen und Räder sowie Fahr­werk nach­zu­wei­sen. Mit der bestan­de­nen Meis­ter­prü­fung hat er den Nach­weis erbracht, dass er die gan­ze Brei­te des Hand­werks beherrscht.

Die neue Meis­ter­prü­fungs­ver­ord­nung vom 5. Mai 2006 (BGBl. I S. 1156) tritt am
1. Sep­tem­ber 2006 in Kraft und löst die ver­al­te­te Vor­läu­fer­ver­ord­nung vom 11. Janu­ar 1989 ab.