Abmahn­kos­ten – und der Beginn ihrer Ver­jäh­rung

§ 199 Abs. 5 BGB ist auf den Abmahn­kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch nicht anwend­bar.

Abmahn­kos­ten – und der Beginn ihrer Ver­jäh­rung

Die­se Vor­schrift führt im Fal­le des Unter­las­sungs­an­spruchs zu einer Ver­la­ge­rung des Ver­jäh­rungs­be­ginns auf den Zeit­punkt der Zuwi­der­hand­lung, weil der Gläu­bi­ger zuvor weder Anlass noch Mög­lich­keit hat, gegen den Unter­las­sungs­schuld­ner vor­zu­ge­hen [1].

Eine Anwen­dung die­ser Vor­schrift auf den Anspruch auf Abmahn­kos­ten­er­stat­tung kommt nicht in Betracht. Die Ver­jäh­rung des Erstat­tungs­an­spruchs kann nicht vor sei­ner Ent­ste­hung begin­nen.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 23. Janu­ar 2017 – I ZR 265/​15

  1. vgl. BGH, Urteil vom 16.06.1972 – I ZR 154/​70, BGHZ 59, 72, 74 f. – Kaf­fee­wer­bung[]