Ände­run­gen des Beher­ber­gungs­sta­tis­tik- und des Han­dels­sta­tis­tik­ge­set­zes

Am 1. Janu­ar 2012 wer­den Ände­run­gen des Beher­ber­gungs­sta­tis­tik- und des Han­dels­sta­tis­tik­ge­set­zes in Kraft tre­ten.

Ände­run­gen des Beher­ber­gungs­sta­tis­tik- und des Han­dels­sta­tis­tik­ge­set­zes

Mit den Ände­run­gen im Bereich der Beher­ber­gungs­sta­tis­tik wird eine neue EU-Ver­ord­nung umge­setzt. Die wich­tigs­te Ände­rung betrifft die Auf­nah­me eines neu­en Merk­mals "Zim­mer­aus­las­tung" für Hotel­be­trie­be mit 25 und mehr Gäs­te­zim­mern. Gleich­zei­tig ent­las­tet das Gesetz klei­ne­re Betrie­be, indem es die Aus­kunfts­pflicht auf Betrie­be mit 10 und mehr Bet­ten anhebt. Bis­her lag die Schwel­le bei 9 Bet­ten.

Im Bereich der Han­dels­sta­tis­tik wer­den klei­ne und mit­tel­gro­ße Unter­neh­men von Berichts­pflich­ten ent­las­tet. Durch die Nut­zung von Daten aus Ver­wal­tungs­re­gis­tern soll die Anzahl der befrag­ten Unter­neh­men um etwa die Hälf­te redu­ziert wer­den, ohne die Daten­qua­li­tät zu beein­träch­ti­gen. Des­halb wer­den die Gren­zen für die sta­tis­ti­sche Berichts­pflicht im Kfz-Han­del auf 10 Mio. € Jah­res­um­satz oder min­des­tens 100 Beschäf­tig­te und im Groß­han­del auf 20 Mio. € Jah­res­um­satz oder min­des­tens 100 Beschäf­tig­te ange­ho­ben.