Alko­hol in der Nacht

Das Land Baden-Würt­tem­beg hat sein Gesetz über die Laden­öff­nung geän­dert und ein nächt­li­ches Ver­kaufs­ver­bot für alko­ho­li­sche Geträn­ke ein­ge­führt. Ab dem 1. März 2010 dür­fen an sämt­li­chen in Baden-Würt­tem­berg bele­ge­nen Ver­kaufs­stel­len zwi­schen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr kei­ne alko­ho­li­schen Geträn­ke mehr ver­kauft wer­den.

Alko­hol in der Nacht

Von dem nächt­li­chen Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot sind nahe­zu alle Ver­kaufs­stel­len betrof­fen, ihm unter­fal­len

  • Laden­ge­schäf­te aller Art,
  • Tank­stel­len,
  • alle "sons­ti­gen Ver­kaufs­stän­de" und
  • Kios­ke.

Aus­ge­nom­men von dem nächt­li­chen Ver­kaufs­ver­bot sind nur,

  • Hof­lä­den sowie Ver­kaufs­stel­len von land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben und Genos­sen­schaf­ten und
  • Ver­kaufs­stel­len auf Ver­kehrs­flug­hä­fen inner­halb der Ter­mi­nals

arüber hin­aus kön­nen die Regie­rungs­prä­si­di­en auf Antrag wei­te­re Aus­nah­men zulas­sen, etwa bei ört­li­chen Fes­ten, Märk­ten und ähn­li­chen Ver­an­stal­tun­gen wie etwa „lan­gen Ver­kaufs­näch­ten“.

Der Ver­kauf alko­ho­li­scher Geträn­ke in Gast­stät­ten wird durch das Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot nicht berührt, das gilt auch für den soge­nann­ten Gas­sen­schank.